Des Lebens Adelung

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
Des Lebens Adelung

Offen bleibt mir der Tag,
wenn in munterm Verlauf
er Müdigkeit vertreibt
gemäß den Leibeslustbarkeiten,
die Neugierde erwecken.

Der Geist wird offen dann,
wenn er nicht nur in Nächten tagt,
wo er auch ohne Ziel
abnimmt mir jene Seelenlast,
welche auf Vortage gepflichtet.

Doch bleibt es meiner Liebe Privileg,
Leibes- und Denkprozesse stets zu adeln,
das alles bei mir dauerhaft zu halten,
was auf der weiteren Suche
so leicht zerfahren würde.


©Hans Hartmut Karg
2020

*

Informationen zum Gedicht: Des Lebens Adelung

40 mal gelesen
29.05.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige