Dem Jubiläum entgegen

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
Dem Jubiläum entgegen

©Hans Hartmut Karg
2017

Dem Jubiläum ganz entspannt entgegen,
Mit offenem Blick das Alter tragen
Und stets den Horizont noch weiten,
Wo andere Dich schon zu Grabe tragen.

Mir selber immer wieder nahe legen,
Dass Lust und Liebe nicht vergehen,
Wir Alten noch nach Segen streben
Und wir zu unserer schönen Erde stehen.

Freund, Siebziger, frag' nicht danach,
Was Mitmenschen Dir anempfehlen,
Bleib' liebesoffen, heiter, wach
Und lass' Dir nicht die Würde stehlen.

Denn wer noch liebt, ist auch am Leben,
Wer dichtet ist noch nicht verfault.
Lasst uns stets nach dem Höchsten streben,
Wer nur beleidigt, der vergrault.

Der Geist allein bleibt lebensoffen,
Selbst wenn der Körper längstens siecht.
Das Alter darf auf Freiheit hoffen,
Wenn es nicht mehr zu Kreuze kriecht.

*

Informationen zum Gedicht: Dem Jubiläum entgegen

18 mal gelesen
09.10.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige