Bewahrung der Schöpfung

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
Bewahrung der Schöpfung

©Hans Hartmut Karg
2017

Fahrt nach Dresden, an die schöne Elbe,
Zur Gläsernen Manufaktur fahrt hin.
Dort trefft Ihr dann in Bälde
Ein Umweltauto mit Technik und Sinn.

Dort holten wir unser E-Auto ab,
Den e-Golf, der dort montiert.
So halten wir diese Wirtschaft auf Trab –
Und die Umwelt bleibt anvisiert.

Wir wollen doch diese Schöpfung bewahren,
Brauchen weder Diesel, noch Öl, noch Benzin,
Wollen ohne die Verschwendungen fahren,
Bringen mit Strom vom Dach alles hin.

Wir finanzieren den Umweltschutz,
Werden zu Erdölverräter,
Damit diese Welt zu Trutz und Nutz
Finanziert keine Attentäter.

Im Winter heizt noch wenig russisches Gas,
Wenn die Module nicht mehr reichen.
Darauf war auch bisher immer Verlass,
So können wir dem Erdöl ausweichen.

Als Rentner laden die Batterie wir dann,
Wenn genügend Sonne scheint
Und fahren, weil die Batterie das kann,
Abgasfrei voller Stille und Wonne!

Wenn wir nicht mit der Umwelt beginnen,
Um die Schöpfung zu bewahren,
Wer kann da noch Nachhaltigkeit erringen
Mit Jahren ohne Umweltgefahren?

*

Informationen zum Gedicht: Bewahrung der Schöpfung

115 mal gelesen
17.10.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige