500 Jahre Reformation

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
500 Jahre Reformation

©Hans Hartmut Karg
2017

Die Wittenberg'sche Nachtigall
Lebte hienieden im Jammertal
Und machte hier die Menschen stark,
Gegen Herrschsüchte autark.

Es reicht nicht, Gott und Werk versagen
Und vor den Ängsten zu verzagen,
Denn nur wer nicht im Sumpfe döst,
Der wird vom Herrgott auch erlöst.

Den Menschen will ja stark sie machen,
Bosheiten treten und verlachen:
Bleibet sehr nah u n d polyglott!
Hilf Dir selbst, dann hilft Dir Gott!

Wer arbeitet, Schulen besucht,
Selbst wenn er arm und nicht betucht,
Dem winkt ein Leben voll Verstand,
Mit Freuden – und auch mit Wohlstand.

Wenn übers Haar der Tod dann streicht,
Wir flehen, dass Gnade nicht weicht,
Sind Bettler wir im Leicheng'wand
Und hoffen auf ein Himmelsland.

*

Informationen zum Gedicht: 500 Jahre Reformation

141 mal gelesen
31.10.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige