Weiberfastnacht war gestern... nr1

Ein Gedicht von Gaby Geng
Gestern hab ich zufällig den Peter getroffen,
und wir haben zusammen (Entschuldigung)
gesoffen…

Die Füße hoch, ich lehn mich zurück,
noch habe ich den klaren Blick.
Hast du wie ich die Nachrichten geseh`n?
Die Trumpf Praline kann keiner versteh`n.
Der Wetterbericht sagt Orkanböen an,
erst wenn`s passiert, glaube ich dran.
Gedankenverloren leere ich mein Glas,
erst den kurzen, dann die Mas.

Die Füße hoch, ich lehn mich zurück,
findest du auch mein Kostüm so schick?
Gleich setz ich mir eine rote Nase auf,
denn heute bin ich super drauf.
Wollen wir gleich ein Tänzchen wagen?
Oder musst du erst die Inge fragen?
Lächelnd nehme ich mein Glas,
trinke erst den kurzen, dann die Mas.

Die Füße hoch, man sind die schwer,
wieso ist denn mein Glas so leer?
Heute gehen alle Weiber los,
darf ich mal kurz auf deinen Schoß?
Hast du oder ich den Schnaps bestellt?
Du musst aber bezahlen, ich hab kein Geld.
Mit Doppelblick greife ich zum Glas,
zuerst den kurzen, dann die Mas.

Fortsetzung folgt morgen...

Informationen zum Gedicht: Weiberfastnacht war gestern... nr1

2.506 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 3,5 von 5 Sternen)
-
24.02.2017
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige