Tja!

Ein Gedicht von Eva Pietsch
Es scheint sich um eine feste Fläche zu handeln,
als könne man über das Wasser wandeln
auf der Straße aus silbernem Mondenlicht,
doch das geht ja leider nicht.
Man würde der Versuche rasch überdrüssig.
Das Meer ist leider nach wie vor flüssig.

Informationen zum Gedicht: Tja!

11 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
28.02.2021
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Eva Pietsch) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige