Orgelbau einst

Ein Gedicht von Eva Pietsch
Bei den ersten Versuchen der Altsteinzeit
kam man im Orgelbau noch nicht weit.
Die Pioniere haben unverdrossen
Pfeifen aus flüssigem Stein gegossen.
Materialbedingt waren diese sehr haltbar,
doch war Musik darauf nicht gestaltbar.
Sie ließen sich leider nicht dazu bringen,
ein wenig wir Orgelpfeifen zu klingen.
Auch rätselt man heute noch: Welchen Zwecken
diente die seltsame Form mit sechs Ecken.
Bis heute sind sie wohlbewahrt und versteinert.
Der Zahn der Zeit hat sie nicht zerkleinert.
Diese Relikte der Orgelbaus sind steinalt
und sehen ein bisschen aus wie Basalt.

Informationen zum Gedicht: Orgelbau einst

40 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
28.02.2021
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Eva Pietsch) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige