Der unsouveräne Vorgesetzte

Ein Gedicht von Eva Pietsch
Um den Vorgesetzten herauszukehren,
muss man alle darüber belehren,
solange, bis auch der Allerletzte
kapiert, man ist der Vorgesetzte;
und alle ringsumher sind eben -
nur untergeben.
Wem es an Souveränität gebricht,
hat’s nötig - der Souveräne nicht.

Informationen zum Gedicht: Der unsouveräne Vorgesetzte

47 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
24.01.2021
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Eva Pietsch) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige