Unser Kind

Ein Gedicht von Doris Grevesmühl
In neun Monaten ist es geschehen,
dass ein kleiner Mensch konnte entstehen.
Nun ist er gekommen dieser Tag,
den ich so lange herbeigesehnt hab.

Unser Kind erblickte das Licht der Welt,
und dass sie ihm ein Leben lang gefällt,
dafür sorgen sein Vater und auch ich.
Wir beide lassen es niemals im Stich.

Aber nur solange es ist noch klein,
können wir auch ständig bei ihm sein.
Später wird es seine Wege gehen
und es wird auch Schwierigkeiten geben.

Doch wir als Eltern werden niemals ruhn
und für unser Kind möglichst alles tun,
um es aufs Leben vorzubereiten,
dass es an den Problemen nicht scheitert

und auf keinen Fall kapituliert,
sondern stets erfolgreich zu Ende führt,
was es irgendwann angefangen hat,
braucht es dafür auch noch so viel Kraft.

Wenn es erkennt diesen Zusammenhang,
dass es ganz allein liegt in seiner Hand,
ob sich später Erfolge stellen ein,
kann es auch mit recht sehr stolz auf sich sein.

Informationen zum Gedicht: Unser Kind

78 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
22.04.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Doris Grevesmühl) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige