Katze Minchen vor Ostern

Ein Gedicht von Doris Grevesmühl
Nachdem der Winter war vergangen,
hatte der Frühling angefangen.
Die Sonne lachend am Himmel stand,
was nicht nur Minchen erfreulich fand.

Bienen summten durch die warme Luft,
wurden angelockt vom Blütenduft.
Minchen schaute ihnen zu dabei,
als Mümmelmann plötzlich kam vorbei,

der schnell hoppelte zum Hühnerhaus
und rief laut das Huhn Emma heraus,
die ihm einen Korb mit Eiern übergab.
Daraufhin hat Minchen ihn gefragt,

wozu er braucht die vielen Eier,
ob er vielleicht hat eine Feier,
für die er muss noch Kuchen backen.
Doch Mümmelmann fing an, zu lachen :

„Für ein Fest sind diese Eier zwar,
für eins, das es gibt nur einmal im Jahr,
und das bei Kindern ist sehr beliebt,
weil es bunte Eier für sie gibt,

wobei die Aufgabe der Hasen
es ist, die Eier bunt zu malen,
sie anschließend zu verstecken
im grünen Gras und auch in Hecken.

Die Kinder nämlich darauf warten,
dass das Eiersuchen kann starten.
Hasen haben also viel zu tun,
können erst nach dem Osterfest ruhn.

Jetzt aber muss ich mich beeilen,
kann nicht länger hier verweilen,
damit wir mit allem fertig sind,
bevor das Osterfest beginnt.“

Informationen zum Gedicht: Katze Minchen vor Ostern

48 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
15.03.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Doris Grevesmühl) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige