Hallo, Frau Nachbarin...

Ein Gedicht von Doris Grevesmühl
Was machen sie für ein Gesicht,
gefiel ihnen die Nachricht nicht,
die wohl in jenem Briefe stand,
den sie heut hielten in der Hand ?

Sie sollen arbeiten gehen,
und was ist denn daran nicht schön ?
Sie müssen zeitig aufstehen
und auch noch zum Bus hingehen,

der sie früh bringt zur Arbeit hin.
Danach steht ihnen nicht der Sinn.
Doch Arbeit wird gut für sie sein,
sie sind dann nicht mehr so allein.

Sie kamen doch nur noch selten raus,
lebten schon wie im Schneckenhaus.
Man kann aber schnell werden krank
hält Einsamkeit zu lange an.

Freuen sie sich lieber darauf,
dass sie nun öfter kommen heraus,
und sie werden bald schon sehen,
sie haben mehr Spaß am Leben.

Informationen zum Gedicht: Hallo, Frau Nachbarin...

31 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
17.01.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Doris Grevesmühl) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige