Verzweiflung kontra Hoffnung

Ein Gedicht von Dieter Kinzel
An manchen Tagen, wenn ich denke, es geht nicht mehr,
da kommst Du daher
und bringst mir doch Freude in meinem Herzen.

An manchen Tagen, wenn ich denke, es geht nicht mehr,
dann schaue ich zum Himmel hinauf und sprich mit Dir.
Du bist dann ganz nah bei mir, ich beliebe nicht zu scherzen.

An manchen Tage geht wirklich nichts mehr,
dann liegt im Magen alles quer.
Du bist diejenige, die mich wieder aufrichtet.

An manchen Tagen kann nichts mehr gehen.
Verhasst ist dann mein ganzes Leben.
Du richtest mich wieder auf, indem zu auch mal verzichtest.

An manchen Tagen könnte ich mich völlig verkriechen
Dann denke ich, mich wird ja keiner mehr lieben.
Du zeigst mir dann, das gerade das Gegenteil zutrifft.

An manchen Tagen übermannt mich eine tiefen Depression,
dann habe ich auf Garantie keine Vision.
Vor allem was meine Beziehungen betrifft.

Du kommst dann herbei mit großen Schritten
und lässt Dich nicht lange bitten.
Du zeigst wie groß Deine Liebe zu mir ist.
So das ich nur sagen kann, das Du die Beste bist.

Informationen zum Gedicht: Verzweiflung kontra Hoffnung

1.416 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 3,5 von 5 Sternen)
-
14.10.2014
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige