Profilbild

Ein Gedicht von Desperado
Du glaubst, ein Foto zeigt es nicht,
was war und ist von Anfang an
und sein wird morgen irgendwann,
du denkst, man sieht’s nicht im Gesicht?

Die Ahnen, Frauen und Gestalten,
aus denen du hervorgebracht,
aus deren Geistern du gemacht,
seit Anbeginn, du glaubst das nicht?

Es ist ein Kommen und ein Gehen,
der Urgroßmütter weißes Haar,
ein Lächeln seit dreihundert Jahr,
das heut auf deinem Bild zu sehen.

Das reicht mir doch, ich kenn dich nicht,
seh nur die Menschheit unverdorben,
das Wissen, das sie sich erworben,
ich seh’s in deinem Angesicht.

Informationen zum Gedicht: Profilbild

1.589 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
27.11.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Desperado) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige