Alle Brunnen unserer Welt

Ein Gedicht von Anouk Ferez
Als Nomade schlage ich mein Zelt
in den grenzenlosen Weiten
unserer Liebe auf und werde sesshaft
in deiner Nähe, die mich hält.
So ist dies nicht ein Weg der endet,
sondern einer, der sich an jedem Tage
stets selbst als neu entdeckt.
Eine Route, die sich in sich selbst schließt
und nicht ziel- und endlos weit
in sandiges Gedün erstreckt.
Unter dem Schirm deiner Wimpern
im Schatten deiner Worte
sammle ich die Essenz
unserer verwobenen Seelen,
trage sie an karge Orte
und fülle schließlich
über ungezählte Zeit
alle Brunnen unserer Welt.

© Anouk Ferez 3-2015 // MM-DF:0

Informationen zum Gedicht: Alle Brunnen unserer Welt

598 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
25.03.2015
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige