Knäckebrot

Ein Gedicht von Andreas Hanschke
Der Joe, er aß gern Knäckebrot,
doch davon starb er und war tot.
Am liebsten aß er dies mit Ei,
auch Käse war manchmal dabei,
mit Marmelade, Schinken, Salz,
so stopft er es sich in den Hals.
Doch manches Mal aß er es so,
ganz heimlich auf dem Herzchenklo.
Doch dann an einem Sommertag,
da sah er, so wie er es mag,
ein Knäckebrot, ganz lecker frisch,
es lag auf einem Küchentisch.
Genüsslich stopft das Knäckebrot,
er in sich rein, dann war er tot,
denn niemand nimmt dem Schwedenjack,
ganz unbestraft sein Knäcke weg.
Und seit dem durch die Knäckesucht,
liegt Joe in einer tiefen Schlucht.

Informationen zum Gedicht: Knäckebrot

365 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 4,0 von 5 Sternen)
-
17.10.2019
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige