Einmal im Jahr

Ein Gedicht von Andreas Hanschke
Ist es die Sehnsucht nach der Zeit,
oder der Kampf gegen das jetzt,
ist es dein Schmerz der mich zerreißt,
in meine Hölle er mich hetzt.

Ist die Erinnerung der Pfeil,
der mich erlöst, oder befreit,
ist es die Schuld des Augenblicks,
will nicht verzeihn, was und entzweit.

Jage Gedanken durch den Tag,
jeder Abgrund ist heut für mich,
warte darauf, dass er vergeht
und ich dann leben kann für dich.

Informationen zum Gedicht: Einmal im Jahr

102 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
1
23.01.2020
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige