Deutsche Bahn

Ein Gedicht von Andreas Hanschke
Ich fahre mit der Deutschen Bahn,
weil ich nicht gerne pünktlich bin
und bei der Frage nach dem Grund,
vom Schaffner ist ein Anschiss drin.
Die Uhrzeit  und das Wetter ist,
genauso wie das Schicksal Schuld,
man weist von sich, der Grund zu sein,
was lehrt uns das? Erstmal Geduld.
Wenn doch mal alles super läuft,
dann hör ich die Gewerkschaft schon,
der Ruf unproduktiv zu sein,
getarnt als Streik, nach noch mehr Lohn.
Zum Glück bleibt eines stehts konstant,
die Preise steigen jedes Jahr,
der gute Ruf der Deutschen Bahn,
ein Grund ist, dass ich Auto fahr.

Informationen zum Gedicht: Deutsche Bahn

301 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
22.10.2018
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige