Der U(h)rknall

Ein Gedicht von Andreas Hanschke
Im Wohnzimmer ich sitze rum,
starr hungrig ins Aquarium
und stell mir vor, an einem Tisch,
zu sitzen vor gebrat'nem Fisch.
Da plötzlich springt grazile galant,
die Wanduhr von besagter Wand,
zerschellt und das ist gar nicht nett,
im Wohnzimmer auf dem Parkett.
Das Fischlein im Aquarium,
schwimmt weiter munter drin herum
und weil mein Fisch recht wenig hört,
der U(h)rknall ihn auch nicht gestört.

Informationen zum Gedicht: Der U(h)rknall

51 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
17.12.2020
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige