Profil von Mareike Rauh

Typ: Autor
Registriert seit dem: 04.01.2016
Geburtsdatum: * 04.12.1981 (37 Jahre)

Pinnwand


Hallo,

ich heisse Sie herzlich willkommen auf meinem Autorenprofil.


Es grüsst Sie Ihre,


gez.: Mareike Rauh
Copyright
©

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
reike.rauh@googlemail.com

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.158
Anzahl Kommentare: 16
Gedichte gelesen: 315.421 mal
Sortieren nach:
Titel
1158 Entfesselung der Begierde.. 02.08.18
Vorschautext:
Entfesselung der Begierde..

Ein Blick er einfach sass! Penelope konnte einfach nur noch gerade so schlucken, so fesselnd war dieser Blick gerade. Oh mein Gott, wass passiert hier nur gerade? Dachte sich Penelope leise. Was passiert hier nur gerade?! Es war in einem lepischen Café. Nur in einem Café und dann sowas. Penelope konnte aber nicht abschweifen von diesem Blick. Dieser Blick, er einfach einmal sass. Penelope wusste gerade selber nicht so gerade, wass ihr soeben passierte. Jedenfalls war dieser Blick irgendwie so vertraut, sodass sich Penelope sehr wohl fühlte in diesem Moment. Ja, sie fühlte sich außerordentlich wohl. Wohl. Oh nein und was machte sie nur jetzt.. Er stand urplötzlich auf und näherte sich ihr. Oh nein, auch das noch! Penelope war innerlich nervös. Ja, irgendwie schon recht nervös. Ja nervös irgendwie.. Hallo, mein Name ist Jeysen. Und wie heisst du?! Ich dachte mir einfach mal, wenn wir uns schon so lange intensiviert anschauen, komme ich einfach mal rüber zu dir. Tzzz.. Penelope schluckte. Konnte nur noch schlucken. Aha. Ihr stockte zeitgleich mal der Atem. Wieso dies in diesem Augenblick so war, keine Ahnung.. Aha ok, so bist du ja nun hier. Wie? Wie, mehr hast du dazu nicht zu sagen? Penelope holte in diesem Moment nur tief Luft und konnte wie schließlich vorhin auch schon, nur noch schlucken. Bitte was?! Ja ja. Was soll ich denn bitte deiner Meinung nach, sonst noch tun..? Nichts nichts, ist schon ok. Ok. Penelope, frech wie sie nun mal eben war, gab contra. Darf ich mich denn wenigstens nun zu dir setzen, oder darf ich das nun auch nicht? Jeysen war jedoch ziemlich dreist wie immer. Und soll ich?! Penelope entgegnete mit einem, nun ja, nun stehst du ja schon hier. Nun kannst du dich auch gerad hinsetzen.. Oh, meinst du? Ja, ich meine. Antwortete Penelope ganz trocken. Ok, so mach ich das doch jetzt mal ganz dreist. Entgegnete im Gegenzug nun auch mal Jeysen.. Jaaa, ich sagte doch ja. Ok ok, Mrs. ..? Mrs. ..? Ja, wie nennst du dich? Ich nenne mich Penelope, auch das erwähnte ich schon! Penelope schaute mittlerweile ziemlich genervt obendrein. Hah! Was? Hah, ich habs! Bitte was hast du denn? Penelope ' s Blick sprach Bände, so genervt schaute sie aus der resonierenden Wäsche. Was ich habe? Was ich habe? Jaaa, wass du hast? Na den absolut passenden Kosenamen für dich! Ah ja und wie? Zicke! Zicke..? Oh na, lieben Dank. Penelope entflauste ein lausiges Grinsen, über ihrer beider Mundwinkel. Ok, so eben Zicke. Sehr originell.. Ach, wiiie originell.. Penelope zog den Satz extra ziemlich in die länge. Ach Zicke, wie originell.. Jeysen wiederrum liebte es in diesem Moment enorm, sie so erregt zu sehn. Was guckste denn so doof jetzt?! Penelope ' s Blick sprach in diesem Moment echt mal Bände. Nein, man sah ihre leichte Erzürnung gleich mal massgeschneidert an. Ja also ich bitte dich ja, Zicke? Zicke? Ja, wieso? Nun dem dessen schaute auch Jeysen verdattert obendrein. Was? Penelope ' s Blick, sehr ungeduldig nach zu urteilen.. Was?! Ja, Zicke ich kam halt eben so drauf. Aha, du kamst halt eben so drauf, aha. Penelope brachte den Satz knapp und auch bündig hervor, aha! Aha! Jeysen hatte anscheinend mal nichts anderes zu tun, wie sich in diesem Moment mal ein Becks zu bestellen, statt ihre eine Erklärung darüber mal abzuhalten. Aha, krass. Fast schon zu krass, also wenn de mich fragst.. Penelope schien etwas leicht genervt obendrein. Jeysen schlirfte währenddessen den Schaum vom Glasrand und zog ihn förmlich ein. Ja, er übertrieb es mal förmlich mit dem Einzug des Schaumes. Ihreserachtens mal nach. Man man Jeysen, ist doch mal gut jetzt?! Hae..? Penelope grinste leicht, musste grinsen. Ja hallo, der Schaum.. Willst du ihn etwa fressen? Penelope musste aufeinmal lautstark auflachen.. Haha, haha.. Jeysen schaute wie ein begossener Pudel aus der Wäsche. Hae..? Nichts hae, du Freak! Du saugst ihn ja förmlich ein. Ich sauge, aha.. Das ist kein Spaß mehr Jeysen, echt! Wir sitzen hier im Café.. Ja und. Jeysen grinste schelmisch. Penelope jedoch grinste recht verdattert mal zielgerade buchstäblich mal mit. So, jetzt ist aber auch mal gut.. Und ich..?! Was kriege ich hier eigentlich..? Penelope grinste zeitgleich. Du.. Ach, dich habe ich zielgerade mal komplett vergessen, wass? En ja. En ja, es scheint so.. Und was möchtest du trinken Penelope? Jeysen grinste demzufolge mal sau dreckig aus seiner einsehbaren Visage. Ich.. Ich hätte gerne noch einen Latte Macciato, aber diesesmal bitte mit viel viel Schaum und Karamellsauce! Penelope schien sehr entschieden zu sein.. Ok. Und schon war der Latte Macciato auch schon eingetrudelt. Und da Penelope es liebte auf eine Art und Weise zu provozieren, zog sie ihren darauf bestehenden Schaum zwischen ihrer beider Lippen, mal zielkräftig und auch tadellos ein. Sie schmatzte dabei mal, wie ein vulgäres Schweinchen. Aber dies merkte sie nicht einmal.. Hey
hey.. Jeysen konnte seine Blicke einfach nicht von ihr lassen. Was? Was ist denn? Penelope, mit dem restlichen weißen Schaum noch an ihrer Oberlippe, wass ist denn jetzt schonwieder Jeysen..? Hach..?! Nichts nichts.. . Blick verbunden, ohne jegliche Unterbrechung, ihrerbeids. Was ist denn.. Penelope ' s Stimme geriet ganz schön ins stocken. Was ist denn.. Und schon glitt Jeysen 's Fingerspitze zartgleitend über die ihrige Oberlippe. Penelope jedoch zuckte in diesem Moment enorm stark zusammen und zuckte zeitgleich ein Stück zurück von ihm. Aus reinen Reflex, keine Ahnung.. Jeysen aber wiederrum grinste in diesem Moment eher verführerischer Natur und ließ keinerlei Blickwinkel jemals von ihr. Penelope schluckte. Konnte nur noch schlucken. Nun war auch ihr Blick, mit ihm - seinem verbunden. So als ob niemals jemand je dagewesen wäre, in diesem Café und auch überhaupt.
...
Jeysen strich unwillkürlich über Penelope ' s Wange und wanderte mit seinem Zeigefinger schließlich bis hin zu ihren feuchten Lippen stets hinunter. Ein schelmisches grinsen durchdrang ihr Gesicht. Penelope war als schlussfolge wie hypnotisiert. Ja hypnotisiert.. Ihr stockte der Atem und schon umschlung Jeysen auch schon ihre nasse Zunge. Nun waren sie eins. Jedenfalls gaben das den Einklang ihrer beider Zungen mal wieder. Ectase und Leidenschaft überfluteten die beiden nun in rassender schnelle. Nur was sie dabei mal zu vergessen schienen, dass sie sich immer noch im Café befanden, bzw. gar aufhielten. Jeysen.. Jeysen.. Penelope hielt inne. Schien inne zu halten.. Jeysen wir sind hier im Café! Ich weiss und das ist mir so egal. So egal! Penelope grinste verdattert. Wie? Wie eeegaaal? Ja du hast schon richtig gehört, egal. Ok egal. Penelope schien entgeistert aus der Wäsche zu gucken.. Egal.. Ja egal. Jeysen grinste über beide Ohren und nahm schließlich ihr Gesicht in seine beider Hände und küsste sie einschließlich wieder. Jeysen! Penelope schien erschrocken obendrein. Jeysen! Nun stell dich nicht so an und kümmere dich einfach nicht so um die Leute. Jeysen argumentierte sehr entschieden. Aber sie schauen doch alle.. Penelope wurde rot. Süß, wie rot du bist. Rot, wo das denn.. Etwas nervös im Satzbau. Rot wo bin ich denn nun gleich rot..? Jeysen musste urplötzlich lautstark auflachen.. Na wo schon, in deinem Gesicht. Wo denn bitte auch sonst. Ja, schon klar. Wo auch sonst. Hallo schönen guten Tag, wass kann ich ihnen noch bringen? Und erst jetzt registrierte Penelope, dass die Bedienung wahrhaftig vor ihr steht. Ach.. Ach ja, bringen sie diesesmal eben einen Cappuccino und ein Glas Sekt mit Erdbeertorte. Und sie, wass bekommen sie? Jeysen antwortete schließlich ganz schnell und auch bündig. Ich, ich ein Becks bitte noch. Ok, kommt gleich. Und schon war die Bedienung über alle Berge.
...
Hört hört, eine Erdbeertorte.. Jeysen grinste richtig dreckig. Aber so richtig. Ja klar, mal darf man alles. Penelope grinste im frech dabei ins Gesicht und streckte ihm die Zunge dabei heraus. Einmal darf man alles.. Ok, ok.. Ist ja auch ok. Jeysen musste trotzdem irgendwie grinsen. Ja und was grinste jetzt?! Penelope glich einer ziemlich recht genervten Giftzicke. Ja, nur so. Aha. Ja. Und wenn dir was nicht zu passen scheint, kannst ja gerne gehn. Streiten wir uns nun etwa hier, wegen nem lepischen Erdbeerrkuchen..? Jeysen schaute nun ziemlich fragend aus der Wäsche. En ja, dies scheint so. Penelope argumentierte sehr entschieden obendrein. Es scheint so! Und schon nahm sie einen energischen Satz mit der Gabel, inmitten des Kuchens. Es scheint so! Ausserdem ist es eine Erdbeertorte und keinerlei Erdbeerkuchen! Penelope ' s Blick hätte in diesem Moment mal buchstäblich töten können.. Oh mein Gott, dass ist doch fast mal das gleiche. Jeysen antwortete apprupt schnell. Neee, ist es nicht! Es ist pervers lecker, cremig eben. Penelope streckte Jeysen frech die Zunge entgegen. Jeysen streckte sie aber mal urschnell zu ihr zurück. Vorallem auch sehr fett, dieses cremige.. Ja und so geh halt, sowenn dir etwas nicht zu passen scheint! Und schonwieder liess Penelope ihre Zunge sprechen. Ey Misses Penelope, dass war nur ein Spaß, entspann dich mal! Nee, hab ich keinen Bock drauf.
...
Kaum aus dem Café ausgetreten, drückte Jeysen sie auch schon recht gekonnt in die Ecke derer dunkler Gasse an die Wand. Er presste sie förmlich gegen die Wand. Penlope schmiss ihr Kopf in seinen Brustkorb und war immer noch ganz von sinnen. Jeysen, wass soll das? Genau das! Und schon umschlung die seinige Zunge, die ihrige. Ein gieriges Zungenspiel nahm einfach kein Ende. Wollte einfach kein Ende nehmen.. Doch jetzt, Penelope holte nach Luft. Was ist? Jeysen grinste über beide Wangenknochen. Was ist..? Na, wass schon, ich brauche Luft! Luft? Ja Luft! Du legst ja ein Tempo vor.. Penelope fuhr sich gedankengeprägt dabei durch ihr Haar. Ok. Und schließlich immer noch, Jeysen grinste über beide Wangen.. So! So und jetzt ist schluss! Und schon entkam Penelope aus seinen Armen. Wie schluss? Jeysen folgte ihr schließlich in einem schnellen Satz ihn er machte. Wie Schluss.. Nichts da schluss, hiergeblieben! Ja das schon, aber ich möchte nochmal gerne runter an den Hafen und dann gleich weiter runter ans Meer. Ans Meer? Ja! Ja. Penelope antwortete sehr entschieden gegenüber Jeysen. Ja, runter ans Meer. Ok, so machen wir das doch.
...
Kaum am Hafen eingetrudelt, fing Penelope auch schon das gejammer an. Jeysen.. Jeysen.. Ich hab hunger auf Bratkartoffeln mit perverser Note! Hae..? Schließlich schaute Jeysen sehr fraglich obendrein. Jaaa, so einen huuunger.. Mit perverser Sauce, bitte wie darf ich das verstehen..? Sahneherringe, ohrr lecker.. Penelope stand mit schwärmenden Mund einfach nur vor ihm. Ja Sahneherringe, sind pervers. Und schonwieder musste Jeysen grinsen. Ok, so sollst du es haben. Wir gehen ins Lokal direkt am Hafen, Loreal. Jaaaa.. Penelope glich in diesem Moment einem kleinen Kind. So lang und auch kindlich zog sich das jaaaa förmlich aus ihrem Mundwinkel. Juhuuu endlich meine heiss ersehnten Sahneherringe.. Na toll und was ist mit mir? Jeysen grinste in diesem Moment mal voll krass. Ja, du darfst sogar noch mit. Nun grinste Penelope auch schließlich wie ein Honigkuchenpferd wild umher. Ach, ich darf sogar noch mit.. Das ist aber außerordentlich nett von dir. Nett! Ich weiß. Und schon knippte Penelope ihm mit ihrem rechten Auge mal dreckig zu. Ich weiß! Kaum im Loreal direkt am Hafen stetig eingetrudelt, ging es auch schon los. Penelope schrie durch das ganze Lokal, hallo Herr Ober, ich bekomme bitte die cremigen Sahneherringe mit Schwarzkirsch - Marmelade bitte. Bitte mit was? Mit Marmelade..? Ja ganz genau, richtig. Penelope grinste über beider Wangen. Ja richtig, genau das brauche ich jetzt. Oook.. . Der Ober schaute etwas verdattert obendrein, aber schließlich brachte er es ihr. Oh danke, vielen dank. Und schon verschwand die Gabel hinter Penelope ' s Mundwinkel. Orrrr is das geil lecker. Schon gut schon gut. Jeysen grinste über beider Wangen. Schon gut schon gut. Wieso..? Du hast da was! Hae..? Penelope schaute in diesem Moment mal sau blöd aus der Wäsche. Hae, wo..? Na da.. Und schon schleckte Jeysen über beider Lippen von Penelope. Daa.. Da! Penelope schaute total erschrocken obendrein. Also Jeysen, wirklich.. Ja, scheint wirklich zu sein. Du.. Du bist ein Affe! Penelope schien sehr entschieden hervor. Du bist ein Affe..Natürlich mit einem provozierenden Grinsen.. .
...
1157 An den Dünen der Ekstase.. 02.08.18
Vorschautext:
An den Dünen der Ekstase..

Vic schlief wie schließlich immer, tief und fest. Und das auch noch im Urlaub..? Und das auch noch im Urlaub..? Und das auch noch im Urlaub..? Ich glaubs ja nicht, man ey!
Darks laute wurden einschließlich immer lauter und lauter.
Und das auch noch im Urlaub, nee oder..? Vic ging sich ganz verknittert, wie sie es eben noch war, zielstrebig durch ihre Augaepfel zielgerade mal strurstraks hindurch. Ja verdammt, warum denn auch nicht? Urlaub? Urlaub? Vic schien sehr erzürnt obendrein. Heeeee.. Darks streckte ihr dabei dreckig seine Zunge wut empor entgegen. Heeee.. Heeee.. Ach komm Darks ja, lass es einfach! Lass es! Darks schaute in diesem Moment eher etwas sehr verdattert obendrein.. Was, wass ist denn jetzt schon wieder mein Schnuffelhaeschen..? Ach, nun kommst du mir wieder so.. Häschen.. Häschen.. Vic sass puderrot im Bett vor lauter Aufregung und zugleicher Erzürnung. Und was bist du denn so rot im Gesicht, Schatz.. Nichts Schatz, du nervst Darks, ohne Witz. Du neeervst! Darks nahm sie energisch unvereinnommen in seinen Arm. So schlafen wir eben beide noch was.. Ttttth, dass kannst du vergessen. Vergessen. Vic ' s Reinsteigerrung des Krach ' s wollte einfach keinerlei Ende nehmen. Nein! Nein, nein ganz bestimmt nicht! Boahr Vic sei bitte nicht so teletralisch nachtragend, ja! Bitte! Darks Augen liessen nicht inne von Vic. Bitte ja, du Mausebacke.. Vic senkte ihren Kopf sitzend nach rechts, nein. Nein.. Darks Zunge wanderte ihren Hals entlang. Liebkoste ihre Ohrläppchen und hauchte ganz sachte hinein, ich liebe dich.. Ja ja, so lass uns endlich kuscheln. Und sodann gib endlich Ruhe Darks mit deiner ewigen unter Druck Setzung, meinerseits. Es geht mir nämlich mächtig auf ' n Sack. Auf den Sack ok, lass kuscheln.. Darks wusste genau, wass Vic nun brauchte. Hätte er doch blos keinen Druck gemacht, schließlich weiß er ja wie Vic in solchen Situationen immer zu reagieren schien. Aggressiv und zugleich bekifft - verschlafen.
_
Eiswürfel erkundeten schließlich ihren Bauchnabel, sie stöhnte laut auf, aaah.. . Darks liebte sie wie fast niemals je zuvor. Wild jedoch so voller tiefsinniger Liebe, dass sie ineinander verschmolzen und zugleich verschlungen. So ineinander verschlungen, sodass sie von dem Bett, herrausen an den Dünen landeten.. Darks umschlung den ihrigen Hals und trug sie stets wild, mit wilden stürmischen Küssen stets vor ' s Haus. Eben an das Meer, unmittelbar der Dünen nahe. Vic wippte sachte im Takt, auf seinem Arm. Oooh Darks.. Schließlich landeten sie im heißen vulkansartigen Sand, inne haltend.
...
Die Wellen sie peitschten nur noch so vor sich hin und die vielen vielen Sterne erhellten den Himmel nur so voller Lichtreflaxartigen - Lichteinblicken. Vic schien sehr überwältigt obendrein. Darks hingegen musterte sie mit einem eher recht verdatterten Blick seitlichst, ihrerseits. Was ist?! Vic ' s Stimme erwies sich eher erhobener Natur. Na, wass ist?! Darks konnte sich sein schelmisches lachen einfach mal nicht verkneifen.. Na, wass soll schon sein Vic? Mir ist doch immerhin ganz klar, dass du gerade dies hier liebst. Bitte was liebe ich? Die Sterne usw. . Ja, ja stimmt. Vic grinste ganz zufrieden obendrein. Ja, ja stimmt. Siehste.. Darks schlung beider Arme ganz fest um sie.
...
Die Wellen berührten ganz sanft Vic ' s Füße. Vic erschrack! Und gerade nun wurde ihr erst bewusst, dass sie die ganze Nacht dort verbracht haben. Darks schlummerte noch zuckersüß vor sich hin. Seine Haut glänzte in der schon recht heißen Sonne. Und seine weisse Boxer Shorts war noch auf seiner Hüfte, wo schließlich hingehörte. Und Vic sass mittlerweile aufrecht im warmen Sand mit ihrem recht - eher schlichten - gold glänzenden Big - Shirt. Was sie einfach so abgoettlich liebte.. Darks streckte sich im heißen Sand wild umher, mit ein paar aah Lauten. Wie er es schließlich immer tat. Guten Morgen, mein Kätzchen. Darks, ich bitte dich.. Vic grinste. Wieso bitten, ich sags doch von ganz alleine. Darks, ich mein es ernst. Kätzchen, hört sich kindisch an. Ok, ok.. Mein Pummelchen. Wiebitte?! Vic schien ziemlich doof obendrein, wiebitte? Ok, Schatz. Nun gut, lassen wir das jetzt. Vic liess sich wieder in den heißen Sand fallen und schrie aufeinmal ganz laut auf, guuuten morgaeaeaehn.. Darks entschied sich wohl einfach mal mit zu schreien. Guten Morgeeeeeen..
...
...
1156 An den Dünen der Ekstase.. 19.06.18
Vorschautext:
An den Dünen der Ekstase..

Vic schlief wie schließlich immer, tief und fest. Und das auch noch im Urlaub..? Und das auch noch im Urlaub..? Und das auch noch im Urlaub..? Ich glaubs ja nicht, man ey!
Darks laute wurden einschließlich immer lauter und lauter.
Und das auch noch im Urlaub, nee oder..? Vic ging sich ganz verknittert, wie sie es eben noch war, zielstrebig durch ihre Augaepfel zielgerade mal strurstraks hindurch. Ja verdammt, warum denn auch nicht? Urlaub? Urlaub? Vic schien sehr erzürnt obendrein. Heeeee.. Darks streckte ihr dabei dreckig seine Zunge wut empor entgegen. Heeee.. Heeee.. Ach komm Darks ja, lass es einfach! Lass es! Darks schaute in diesem Moment eher etwas sehr verdattert obendrein.. Was, wass ist denn jetzt schon wieder mein Schnuffelhaeschen..? Ach, nun kommst du mir wieder so.. Häschen.. Häschen.. Vic sass puderrot im Bett vor lauter Aufregung und zugleicher Erzürnung. Und was bist du denn so rot im Gesicht, Schatz.. Nichts Schatz, du nervst Darks, ohne Witz. Du neeervst! Darks nahm sie energisch unvereinnommen in seinen Arm. So schlafen wir eben beide noch was.. Ttttth, dass kannst du vergessen. Vergessen. Vic ' s Reinsteigerrung des Krach ' s wollte einfach keinerlei Ende nehmen. Nein! Nein, nein ganz bestimmt nicht! Boahr Vic sei bitte nicht so teletralisch nachtragend, ja! Bitte! Darks Augen liessen nicht inne von Vic. Bitte ja, du Mausebacke.. Vic senkte ihren Kopf sitzend nach rechts, nein. Nein.. Darks Zunge wanderte ihren Hals entlang. Liebkoste ihre Ohrläppchen und hauchte ganz sachte hinein, ich liebe dich.. Ja ja, so lass uns endlich kuscheln. Und sodann gib endlich Ruhe Darks mit deiner ewigen unter Druck Setzung, meinerseits. Es geht mir nämlich mächtig auf ' n Sack. Auf den Sack ok, lass kuscheln.. Darks wusste genau, wass Vic nun brauchte. Hätte er doch blos keinen Druck gemacht, schließlich weiß er ja wie Vic in solchen Situationen immer zu reagieren schien. Aggressiv und zugleich bekifft - verschlafen.
_
Eiswürfel erkundeten schließlich ihren Bauchnabel, sie stöhnte laut auf, aaah.. . Darks liebte sie wie fast niemals je zuvor. Wild jedoch so voller tiefsinniger Liebe, dass sie ineinander verschmolzen und zugleich verschlungen. So ineinander verschlungen, sodass sie von dem Bett, herrausen an den Dünen landeten.. Darks umschlung den ihrigen Hals und trug sie stets wild, mit wilden stürmischen Küssen stets vor ' s Haus. Eben an das Meer, unmittelbar der Dünen nahe. Vic wippte sachte im Takt, auf seinem Arm. Oooh Darks.. Schließlich landeten sie im heißen vulkansartigen Sand, inne haltend.
...
Die Wellen sie peitschten nur noch so vor sich hin und die vielen vielen Sterne erhellten den Himmel nur so voller Lichtreflaxartigen - Lichteinblicken. Vic schien sehr überwältigt obendrein. Darks hingegen musterte sie mit einem eher recht verdatterten Blick seitlichst, ihrerseits. Was ist?! Vic ' s Stimme erwies sich eher erhobener Natur. Na, wass ist?! Darks konnte sich sein schelmisches lachen einfach mal nicht verkneifen.. Na, wass soll schon sein Vic? Mir ist doch immerhin ganz klar, dass du gerade dies hier liebst. Bitte was liebe ich? Die Sterne usw. . Ja, ja stimmt. Vic grinste ganz zufrieden obendrein. Ja, ja stimmt. Siehste.. Darks schlung beider Arme ganz fest um sie.
...
Die Wellen berührten ganz sanft Vic ' s Füße. Vic erschrack! Und gerade nun wurde ihr erst bewusst, dass sie die ganze Nacht dort verbracht haben. Darks schlummerte noch zuckersüß vor sich hin. Seine Haut glänzte in der schon recht heißen Sonne. Und seine weisse Boxer Shorts war noch auf seiner Hüfte, wo schließlich hingehörte. Und Vic sass mittlerweile aufrecht im warmen Sand mit ihrem recht - eher schlichten - gold glänzenden Big - Shirt. Was sie einfach so abgoettlich liebte.. Darks streckte sich im heißen Sand wild umher, mit ein paar aah Lauten. Wie er es schließlich immer tat. Guten Morgen, mein Kätzchen. Darks, ich bitte dich.. Vic grinste. Wieso bitten, ich sags doch von ganz alleine. Darks, ich mein es ernst. Kätzchen, hört sich kindisch an. Ok, ok.. Mein Pummelchen. Wiebitte?! Vic schien ziemlich doof obendrein, wiebitte? Ok, Schatz. Nun gut, lassen wir das jetzt. Vic liess sich wieder in den heißen Sand fallen und schrie aufeinmal ganz laut auf, guuuten morgaeaeaehn.. Darks entschied sich wohl einfach mal mit zu schreien. Guten Morgeeeeeen..
...
...
1155 Am zehnten zehnten 19.06.18
Vorschautext:
Am zehnten zehnten..

Am zehnten zehnten um zehn Uhr zehn, da zogen zehn zahme Ziegen zehn Zentner Zucker zum Zoo,
im stehn.
Im stehn.

Der Ausflug..

Die Faulheit des ganzen. ☺

gez.: Mareike Rauh
Copyright
1154 Ist die Brille erst mal ab.. 09.06.18
Vorschautext:
Ist die Brille erst mal ab..

Ist die Brille erst mal ab,
so setzt mancher Vogel auf schachmaat.

Idioten kommen meistens immer durch..

Die Ungerechtigkeit.

gez.: Mareike Rauh
©
1153 Herz an Herz.. 09.06.18
Vorschautext:
Herz an Herz..

Herz an Herz,
bist du da?
Stetig ausgelöst aus ihm dem Eklat,
ausgesondertes Herz - aus?
Es,
es ist nicht da.

Der Liebeskummer,
imprägniert es das Eklat..

...
1152 Der Maler und die fremde Frau.. 09.06.18
Vorschautext:
Der Maler und die fremde Frau..

Kalle wie sieht es aus?" Marcel nahte einer Kampfmaschiene. Ja, einer richtigen Kampfmaschiene. Kalle..?" Ja, ich glaub ich bin platt, lange mach ich nicht mehr. Wie?" Wie, lange machst du nicht mehr?" Marcels Tonfall ging repide bergab. Wie du bist platt?" Platt?" Bei dir remmelt wohl der Sender!" Platt, tttth platt.. Na, du machst mir ja Spass. Kalles Blick ähnelte einer Dampfwalze, so derbst sauer sah er obendrein. Ja Jung, ich kann halt net mi. Um 20 Uhr kommt Fussball, den Anstoss muss ich erleben. Marcels Blick sagte durchaus mal alles, wenn Blicke töten könnten.. Fussball?" Fussball hast du hier, unseren Auftrag dieses Hauses hier, es immerhin bis spätestens nächster eingehender Woche fertig gestellt sein muss. Ich weiss, ich weiss.. Bis nächste Woche ist es aber noch lang lang hin, da macht der Tag heute mal rein garnichts. Garnichts!" Kalle liess nicht locker, ganz typisch für ihn. Also?" Was also?" Marcel reagierte nicht gerade kulant, eher schon sehr abweisend seiner bitte gegenüber. Aber.. Aber wie immer, gab er schliesslich nach. Verzieh dich!" Verziehe dich.. Ok ok, bin schon weg. Und weg war Kalle, so schnell konnte Marcel nicht mal ansatzweise gucken, wie schnell Kalle letztenendes einmal verschwunden war. So ein Aff!" Marcel dachte laut. Bitte, wass?" Marcel erhörte eine zarte Stimme. Bitte, wass?" Butterzart war sie. Marcel fiehl vor lauter schreck rückwärts in seinen weissen Farbeimer. Aber in solch einem Karacho, dass die fremde Unbekannte gleich mit zu Boden fiehl. Oh!" Oh, dass tut mir echt leid, entglied es Marcels Mundwinkel. Leid?“ Es tut ihnen leid, leid?“ Ja leid, wass etwas barsch hinausragte. Marcels Blick glich einem barschem Flegel. Nun ja, wass soll ich denn nun sonst noch sagen?" Ich hab mich bei dir entschuldigt, muss reichen!" Bei dir?" Ja, siehst du hier mehrere?" Entflauste es aus Marcels vorlauten Mund. Wiebitte?" Bei ihnen piepst wohl!" Marcel er nach wie vor am Boden lag, mit seinem Po auf der Folie, sowie mit seinem rechten Arm im Farbeimer, entsauste ein schelmisches grinsen. Wieso piepst es bei mir?" Sie wollen doch hier gesitzt werden, nicht ich.. Ja klar möchte ich das, ich bin ja auch Maja von Relling!" Weisst du wie latte mir das ist!" Marcel scheinte wütend zu werden, sehr wütend. Nach wie vor mit einer Hand im Farbeimer. Aber gut, Maja also!" Maja wirkte extrem blass. Na nu, hat es ihnen, ihnen nun etwa mal die Sprache verschlagen?" Marcel wirkte stichelnd. Ja, richtig stichelnd. Was soll das, wass bildest du dir eigentlich ein, du Vollidiot?" Maja glich einer Kratzbuerste!" Du, na es geht doch!" Marcel grinste dreckig und hob seinen rechten Arm endlich aus dem Farbeimer. Hey!" Hey sie machen mich ganz dreckig.. Maja lag auf der Folie am Boden. Sie machen mich ganz dreckig.. Oh, sind wir jetzt wieder beim Sie?" Marcel grinste und wedelte mit seinem Arm extra umher, so das es genau in Majas Gesicht gelangte. So ein verdammter Vollidiot, echt!" Und in diesem Moment passierte es, Maja sackte zur Seite und ihre Augen waren urplötzlich zu. Zu. Hallo hallo Maja, hörst du mich?" Hallo.. Marcel rüttelte an ihr, an ihren Schultern.. Einfach immer weiter und weiter. Nichts. Garnichts tat sich. Nun ertappte sich Marcel im Selbstgespräch wieder, oh Mist, sie sah vorhin schon etwas blass aus. Ich Aff!" Oh man, hallo hallo.. Maja!" Maja, mach die Augen auf, sofort!" Marcel war der Verzweiflung nahe. Maja bitte.. Maja.. Maja musste spucken. Der ganze Speichel entrinn ihrem zur Seite gelassenen Mundwinkel. Sie hustete. Marcel schien äusserst besorgt um sie zu sein. Maja, alles gut?" Maja.. Maja.. Maja machte nun ihre Augen auf und sah Marcel urplötzlich ungewollt in seine. Marcel war wie starr über sie gebeugt. So starr, sodas nun auch automatisch sein Blick wie gefesselt an ihr kleben blieb. So kleben blieb, dass sich ihrer beider Augen beidseitig buchstäblich aneinander auszogen. Auszogen in einem elektrisierenden Bann, er dem purem Wahnsinn glich. Dem purem Wahnsinn!" Leise Stille umzingelte sie und liess ihre beider Zungen ineinander verschmelzen, bis zum wiederkehrenden Morgen.
..
_

gez.: Mareike Rauh
©
1151 Ganz normal.. 03.06.18
Vorschautext:
Ganz normal..

Ganz normal und doch wieder nicht dicht,
ausgestanzt aus dem ganzen Gewicht.

Die Wagnis eben,
ohne Verzicht..

Die Wagnis - Grenze ist aber zielgerade mal wahrhaftig zielgerade mal bei dir überschritten,
du hast gelieten.

Gelieten..
...
1150 Geil.. 03.06.18
Vorschautext:
Geil..

Geil,
geil aber trotzdem nicht mal da,
eine ausballancierte Frau mit Wanderbra - Wonderbra.
1149 Nasse Zungen.. 03.06.18
Vorschautext:
Nasse Zungen..

Nasse Zungen triumphierende Blicke,
ausballanciert aus dem dritten.

Einer reicht.

Der Beobachter,
Spanner auf Moritzius..

gez.: Mareike Rauh
Copyright
1148 Vic und Fabritzio.. 20.05.18
Vorschautext:
Vic und Fabritzio..

Rumps. Rumps. Und nochmals, rumps. Vic stand im Bett. So erschrocken glichs aus ihr puste - auch wutgeladen schnurstraks stets empor hinaus. Boahr eh, was ' n hier los..?! Vic war noch ganz verschlafen und ziemlich zerzaust. Was is hier denn los..? Boahr.. Boahr, wass ist hier denn los..?! Vic eilte wutgeladen zum Fenster und öffnete es fest entschlossen. Ey.. Ey.. Ey, sag mal geht's noch..?! Und es hörte und hörte einfach nicht auf. Ey, hallo.. Sag mal geht's noch..?! Hae.. Hae.. Und urplötzlich erstarrte ein Bauarbeiter und ergriff seinen Blick schnurstraks nach oben gleiten zu lassen. Was..? Was..? Vic gab erzürnt und entschlossen das Wort zum überlauf entgegen gebannt. Nicht was, dass ist nun leider mal alles hier fakt. Fakt! Fakt.. Fakt, bitte was ist fakt..? Der Bauarbeiter resonierte sich des ganzen.. Ey, erst mal eines vorab, mit wem spreche ich hier..? Hae.. Vic erzürnt am Fenster stehend.. Ja, nicht hae.. Ja. Wie ja..? Oh man, nun tu aber mal nicht so blöd, ja..! Vic nahte dem Überlauf des ganzen. Dein Name, wass denn bitte sonst.. Vic schien ziemlich genervt obendrein. Achso, haha.. Dem Bauarbeiter entriss ein lautes lachen. Achso, haha.. Ja und? Wie ja und..? Boahr, ja, ja wie lautet er..? Dein Name.. Vic schrie aus ihrem Fenster als ob sie ganz alleine dort vertreten wäre. Wie lautet er denn jetzt? Fabritzio.. Fabritzio. Ich heisse Fabritzio. Ah ok. Und wie alt..? Hae.. Ja nicht schon wieder hae, wie alt..?! Vic war mittlerweile ziemlich abgenervt. Ich bin 37. - siebenunddreissig Jahre, wieso..? Ach, ganz einfach, da du ziemlich lange brauchst um zu kapieren was ich letztenendes meine, bzw. gar von dir will. Demzufolge dachte ich, er kann nur ein Jüngling sein.. Vic hing auf halbmast aus dem Fenster. Ich ein Jüngling, never. Du willst bestimmt in ruhe schlafen, ne..? Fabritzio war ziemlich klar in dem, wass er schliesslich zu denken schien. Und letztenendes nun auch wortlaut zum Ausdruck brachte. Ja, ja woher weißt du das denn jetzt so urschnell..? Tja, in diesem Fall, bin ich eben mal kein Jüngling mehr wie du es so schön hier formuliert hast vorhin. Kein Jüngling, ok. Vic kam ein leichtes - auch sachtes grinsen über das Gesicht. Kein Jüngling mehr, ok.. So seit einfach leise, gute Nacht. Und schwups, war das aufgerissene Fenster auch schon wieder zu. Vic war schliesslich wieder nach drinnen verschwunden. Nur was Vic entgang ist, dass sie ihr Fenster garnicht erst richtig zugemacht hatte, eher gesagt, vergessen den entscheidenden Hebel nach innen zu schwingen. Aber da Vic ja eben von dem allem eben nichts bemerkte, fiehl sie müde wie ein Murmeltier wieder in ihr kuscheliges einladendes Bettchen zurück. Sie schien wieder schnell eingeschlafen zu sein..
_
Die lange Leiter noch am Fenster stetig angelehnt, so stand Fabritzio nun auch schon zielgerade bei Vic im Schlafzimmer.

...

Ein Blick..

Ein Blick,
ein Blick er zielgerade mal sass.
...
1147 Sommer Sonne und Sonnenschein.. 02.05.18
Vorschautext:
Sommer Sonne und Sonnenschein..

Sommer,
Sonne und Sonnenschein,
hinauskristallisiert aus dem Sein.

Ein,
ein Tag am Meer,
ohne Pein.
1146 Einen verrückten Menschen.. 02.05.18
Vorschautext:
Einen verrückten Menschen..

Einen verrückten Menschen muss es immer geben,
damit der Nachgang mitzieht.
Einer macht schließlich immer den Anfang!

Dies nennt man,
Leben.

Mitläufer..

Alle gehn durchs Feuer.
...
1145 Ein sogenannter Klugscheisser.. 02.05.18
Vorschautext:
Ein sogenannter Klugscheisser..

Ein sogenannter Klugscheisser,
er ist immer er,
er Mut zur Wahrheit hat - aufbringt,
gegebenfalls sogar mit Speer.

Sogar mit knallharten Worten,
aber immer als hin - der Wahrheit.

Der Wahrheit..

...
1144 Alte Klischees.. 02.05.18
Vorschautext:
Manchmal..

Manchmal ist es echt besser zu schweigen,
statt zu erklären..
Statt zu erklären.

Da unzählige Lügen über Lügen immer siegen werden.

Alte Klischees..

Alte Tradition beibehalten.

...
1143 Elektrisierende Blicke.. 02.04.18
Vorschautext:
Elektrisierende Blicke..

Elektrisierende Blicke sie aneinander fesseln,
ausballanciert aus ihnen den Facetten.
Aus ihnen den Facetten er der Balance,
gekonnt.
Gekonnt..
Gekonnt es des Blicks,
man erstickt.

Die Begierde des Seins,
der kick..
...
1142 Augen.. 02.04.18
Vorschautext:
Augen..

Augen sie einen verfolgen,
stirnrunzelnd zu vergolden.

Die Ungewissheit des Ganzen..

gez.: Mareike Rauh
Copyright
1141 Das Dativ.. 01.04.18
Vorschautext:
Das Dativ..

Das Dativ gleicht dem,
von alledem.

Von allem..

Das Dativ.

gez.: Mareike Rauh
Copyright
1140 Du bist ja ein Lackaffe.. 20.03.18
Vorschautext:
Du bist ja ein Lackaffe..

Du bist ja ein Lackaffe..!
...
Was,
wass wieso..?
Der Lack ist doch gerade erst frisch drauf..
...
Neu - Lackanstrich, mokkabraun mit hubraum.

Golf - GTI mit imprägnierter Affen - Prägung,
Federvieh.
...
1139 Die Gerechtigkeit.. 20.03.18
Vorschautext:
Die Gerechtigkeit..

Die Gerechtigkeit siegt zuallermeist mal nie..
Nie..
Nie..
Nie.
Bis,
bis das sie letztendlich endlich einmal eingreift,
ist man selber noch gleich mehr kaputt..

Kaputt.

...
Anzeige