Profil von Guido Horst

Typ: Autor
Registriert seit dem: 17.06.2017

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
guidohorst@googlemail.com

Statistiken


Anzahl Gedichte: 15
Anzahl Kommentare: 0
Gedichte gelesen: 2.662 mal
Sortieren nach:
Titel
15 Träumen 04.08.18
Vorschautext:
Träume leise, träum bedacht...
Lass geschehen des Schlafes Macht.
Vergiss die Sorgen des vergangnen Tag
und hülle dich ein in des Schlafes Macht,
träume leise, träum bedacht.
Siehst du dort die Sterne stehen?
Sie alle mit dir auf die Reise gehn.
Vergiss die Sorgen des vergangnen Tag,
träume leise, träum bedacht.
Folge deinen Träumen nun, entflieh der Zeit,
lass gescheh'n des Schlafes Macht,

...
14 Miteinander 13.02.18
Vorschautext:
Wenn dir ein Mensch etwas schreibt, dann möchte
er dir etwas mitteilen, ja und an dir liegt es, ob du
den Text und somit die Botschaft verstehst.

Liest du über die Zeilen hinweg, dann interessiert
dich nur das Wesentliche und der Inhalt bleibt dir
verborgen.

Liest du die Zeilen, verstehst du den Text.

Liest du zwischen den Zeilen die Texte, dann
verstehst du den Menschen und was er dir
...
13 Gedanken 06.02.18
Vorschautext:
Du sollst einem Menschen immer so begegnen, wie er dir gegenüber tritt.

Geh auf ihn zu, aber fessle ihn nicht.
Schenke ihm Aufmerksamkeit, aber dränge dich nicht auf.
Beachte ihn, aber lasse dein eigenes Ich nicht ausser acht.

Du sollst einem Menschen immer so begegnen, wie er dir gegenüber tritt.....
12 Tagesgedanken 09.01.18
Vorschautext:
Am Ende des Tages zählen nur die positiven Momente und Augenblicke, die du empfangen hast.

Nimm diese Gedanken mit in deine Nacht und bewahre sie dir auf, für den kommenden Tag.

Denn sie werden deine Aura sein, die du
deinen Mitmenschen gegenüber ausstrahlen wirst
11 Zeit der Ruhe und Stille 03.12.17
Vorschautext:
Still ist's geworden, drauss in Stadt und Land,
der Schnee bedeckt  das Feld mit weißem Band.
Die Wälder draussen gross und klein, der klare Bach und auch das rege  Leben in der Stadt wird nun ganz still,denn Weihnacht es bald werden will.
Das erste Kerzchen in der Stube brennt, es will dir zeigen,nun ist Advent.

Lass die Stille dieser Zeit auch in dein Herz hinein und erleb die ruhige Zeit auch mal bewusst, leg ab den Ärger von dem
ganzen Jahr und stimmt dich ein auf diese Zeit, Weihnacht istnun nicht mehr weit.

Still ist's geworden, drauss in Stadt und Land............
10 Freundschaft 02.09.17
Vorschautext:
Tief muss sie sein,
rein und ehrlich.

Stark muss sie sein, dann wird sie
für Neider gefährlich.

Gross muss sie sein und tief in dir drin,
gedanklich sich gleichen und immer ein Team.

Echt muss sie sein und vollkommen klar,
so nennt nennt man die Freundschaft,
die echt ist und wahr.
9 Leben und glücklich sein.... 25.08.17
Vorschautext:
Das Leben ist wie eine Blume,
dass im Morgentau mit dem ersten
Sonnenlicht erstrahlt,
zur Mittagszeit, wenn die Sonne am höchsten steht,
erblüht und dem Dämmerlicht der Nacht, stirbt.

Du alleine kannst entscheiden, wie du den Tagesablauf
leben möchtest.
Ob du in deinem Leben glücklich sein möchtest,
oder dein Leben in Teilen lebst und am Morgen,
am Mittag oder erst im Dämmerlicht, glücklich sein möchtest.
Es ist egal wie du dich entscheidest, es ist egal wie du darüber
...
8 Erinnerungen 11.08.17
Vorschautext:
Wo ist nur die Freundschaft hin?
Da wo einst das knistern in der Freundschaft war,
die Freude auf- und zueinander, das "Wir" das uns einmal

doch verband?

Sie wurde "ausgelöscht und ausgebrannt".

Das unsichtbare Band das "Du und Ich"
das "Wir" dass damals noch bestand?

Es wurde "ausgelöscht und ausgebrannt".
...
7 Wünsche und Träume 23.07.17
Vorschautext:
Es ist Sonntag und einer der Tage, wie fast jeder.
Nein, wie jeder.
Ich sitze hier und denke nach.....
"Worüber denkst du nach?" würdest du wahrscheinlich
Fragen, wenn du hier wärst.
Draussen ist es hell und das Wechselspiel der
Wolken mit der Sonne, lassen meine Gedanken auf Reisen gehn.
Gedanken sind frei und können Entfernungen überwinden
und durch die Zeit und den Raum reisen.
Nichts kann sie aufhalten und unbeirrt, von deiner eigenen
Phantasie gelenkt, tragen Sie dich fort, von deinen eigenen Problemen,
vor deinen eigenen Ängsten, aus deiner eigenen Enge der Zeit, weit über die Wolken und hoch über dein eigenes Ich, an den Ort, an dem du dich geborgen fühlst.
...
6 Wenn, wenn, wenn........ 15.07.17
Vorschautext:
Wem nützt das Wenn?

Das Wörtchen "Wenn"
schon in des Kindes Mund gelegt und dort auch über viele Jahre
wohl gehegt.

Denn schon in jungen Kindes Jahren ausgesprochen,
"Wenn" ich größer bin, wart nur mal ab, die Zeit vergeht,
das "Wenn" das bleibt und mit dir geht.

Wenn ich erwachsen bin, dann werde ich tun und du wirst sehen.

...
5 Der Freund 15.07.17
Vorschautext:
Ein guter Tag fängt mit einem
"Denk an deine Freunde" an.
Vergiss den Menschen nicht, der an deiner Seite steht.
Der ob nah ob fern, stets zu dir steht.
Der ohne in Erwartung einer Gegenleistung für dich kämpft.
Denn das ist der, der dir wirklich Liebe schenkt und nicht an den Eigennutz nur denkt.
4 Wahre Freundschaft 06.07.17
Vorschautext:
Freundschaft pflegen, ohh, fällt oftmals schwer.

Was der eine Freundschaft nennt, für den andren
kämpft und wagt, der nie verzagt und alles tat,
ohne an sich selbst zu denken, dem andern Hilf und Freud zu schenken, ohne an den eignen Nutz zu denken.

Das ist das, was macht die Freundschaft aus.

Denn bedenke du mein lieber Freund, der leeren Worte gibt es viel und nützen nicht, wenn der andre unter Last zerbricht und hoffend auf den Freund vertraut, jedoch der, dann in die andre Richtung schaut, mit einem Ratschlag und ein wenig Wort, schon weiter zieht an seinen nächsten Ort.

Wahre Freundschaft kennt kein Eigennutz.

...
3 Seelengespräche 29.06.17
Vorschautext:
Wenn du mir etwas erzählst, dann spricht dein Mund
zu mir und deine Augen leuchten mit Glanz im Schein
der Kerzen und ich muss dir vertrauen.

Wenn ich dir tief in die Augen seh, dann spricht
deine Seele zu mir und ein unsichtbares Band bindet uns
von Mensch zu Mensch und von Herz zu Herz.

Ich vertraue dir.
2 Miteinander, das Wir erleben. 21.06.17
Vorschautext:
Wir leben doch in einer schnellen Zeit.

Keiner ist zum Zuhör´n mehr bereit,
keinen interessiert´s was andere sagen,
nur schnell das eigne Leid noch klagen.

Ja und schon zieht man weiter fort,
gedanklich schon am nächsten Ort.
Doch denke dran und merk es dir....

Dem Menschen zu zuhör´n das ist ein Gott Geschenk.

...
1 Gefühlte Träume 17.06.17
Vorschautext:
Gefühlte Träume

Träume sind Gedanken, die auf Reisen geh´n,
die frei durch Zeit und Raum, die Welt mit andren
Augen seh´n.
Verschlossen wird das Tor zur Wirklichkeit,
das eigne Ich, entflieht der Zeit.

Drum schließ die Augen und sei bereit für
deine Reise durch die Zeit.

Durch tiefe Wälder kühl und still,
...
Anzeige