Profil von Gnostik

Typ: Autor
Registriert seit dem: 02.05.2024

Statistiken


Anzahl Gedichte: 87
Anzahl Kommentare: 19
Gedichte gelesen: 1.355 mal
Sortieren nach:
Titel
87 Zeit 25.05.24
Vorschautext:
Wir verstehen nicht, aber Zeit ist ein Wunder, die Fähigkeit des Absoluten mit seinem Bewusstsein, stabile Bilder in kochender Urmaterie zu isolieren
Auf solche Weise obwohl relativ, aber gibt es eine Kontinuität der Existenz
So entsteht ein natürlicher Zustandswechsel, das heißt Zeit entsteht, denn ohne betrachtete Objekte gibt es keine Zeit
Darüber hinaus manifestiert sich in der Sicherstellung der Dauer laufender Prozesse der Aspekt des Willens des Absoluten
86 Künstliche Intelligenz 24.05.24
Vorschautext:
Klingt für mich seltsam – künstliche Intelligenz
Schließlich ist der Intellekt ein Produkt der Aktivität von Gefühl und Geist, die die Form eines Wahrnehmungsobjekts annimmt
Darüber hinaus wird diese Modifikation als Weltbild bezeichnet
Aber die Hauptsache ist bisher nur ein subtiler materieller Anfang, ohne Bewusstsein, was bedeutet, dass es nicht von dieser Welt ist
85 Manifestation der Dunklen Mutter 24.05.24
Vorschautext:
Und was die Welt ist, ist eine Mischung aus den attraktiven und expansiven Prinzipien, die zu etwas führt
Vier verschiedene Erscheinungsformen, nämlich: reine Attraktivität, reine Expansivität, Attraktivität in der Expansivität und Expansivität in Attraktion
Das heißt, damit ein bestimmtes Element realisiert werden kann, muss es unbedingt die Eigenschaft der Expansivität besitzen, d. h. die Möglichkeit des Übergangs von der potenziellen Existenz zur tatsächlichen Existenz
Daher ist es klar, dass es im Inneren jedes Element gibt ¾ sich entwickelnder Inhalt und ¼ nicht sich weiterentwickeln, was ist Manifestation der Dunklen Mutter namens Lilith
84 Sklaverei 24.05.24
Vorschautext:
Der freie Wille ist ein unschätzbares Geschenk
Aber warum stößt meine Absicht fast immer direkt an die Wand der Umstände?
Freiheit ist gut, wenn es Raum für den freien Willensakt gibt
Und wenn es so eng ist, gleicht das Leben eher einer Sklaverei
83 Geboren zu sein 22.05.24
Vorschautext:
Wie großartig ist es, geboren zu sein, denn dies ist eine Chance, Hindernisse zu überwinden
Das bedeutet, dass du Schritt für Schritt näher zu dir selbst kommst, weil du als Inkarnation einer Monade alles hell und warm in deiner Seele wachsen lässt
Und die Freude, diese raue Welt zumindest ein wenig zu veredeln, ist von unschätzbarem Wert
Schließlich bist du als Macher gekommen, nicht nur als Abhängiger
82 Schlachtfeld 22.05.24
Vorschautext:
Unser Bewusstsein ist ein Schlachtfeld - hier geht es vor allem darum, sich nicht brechen zu lassen, wenn man von zwei Arten von Dämonen angegriffen wird
Ein innerer Distractor, der wie ein Parasit des Bewusstseins fett wird, weil er Energien aussaugt
Ein anderer Distractor, der von außen unter dem Banner goetischer Dämonen angreift, ist viel schrecklicher, seine Aufgabe ist es, Sie zu versklaven
Seien Sie also immer kampfbereit, sonst könnten sie Sie in eine gespenstische Form aufsaugen oder Sie einfach verschlingen, ohne zu ersticken
81 Persönlichkeit 21.05.24
Vorschautext:
Nein, ich möchte nicht als Persönlichkeit unsterblich sein
Vor allem, um für immer denselben Körper anzuziehen
Das alles ist Schlacke, es wird schon vor der Reinkarnation brennen
Lassen Sie die Seele der Seelen nur das bewahren, was für die nächste Entwicklungsstufe des Geistes notwendig ist
80 Wir müssen wählen 21.05.24
Vorschautext:
Wir müssen wählen – und zwar jede Sekunde
Und wir wählen, obwohl wir es kaum merken
Alles ist im Unterbewusstsein – da gibt Dunkelheit und Licht, manchmal mit Gewalt, manchmal mit Zuckerbrot stellen sie Kämpfer in ihre Reihen
Und wir kämpfen bis zum Tod mit unseren Feinden und mit uns selbst
79 Ouroboros 21.05.24
Vorschautext:
Aus dem Nullpunkt, Sephira Kether, der Krone des Universums, entwickelte sich plötzlich eine Schlange, ihr Name ist Zodiac, ihr Wohnort ist Sephira Chokmah, und sie hat eine Länge, das heißt sie kann schwanken, die Rolle eines männlichen Dirigenten Schwingungen des Absoluten
Sephira Bina ist dafür verantwortlich, sich selbst als Frau zu akzeptieren. die durch ihre organisierende und stabilisierende Kraft die Mutter aller Lebewesen ist
Sephira Bina hat bereits die Form eines Torus, denn die Tierkreisschlange packt sich am Schwanz und steigt wie ein Wirbelwind in einem geschlossenen Kreis nach oben
Und dann entstand Ouroboros, das ist die Geburt des Universums
78 Begriff des Lebens 21.05.24
Vorschautext:
Wie man den Begriff des Lebens definiert, wenn sagt man, alles was sich ernährt, und Möglichkeiten hat, sich zu reproduzieren, sogar zu erhalten
Zu viele Dinge passen dazu – ein Feuer zum Beispiel, auch ein Schwarzes Loch lebt, weil sein Appetit so unersättlich ist
Aber mit Selbstbewusstsein ist das eine andere Sache
Schließlich der Wurm lebt, wahrscheinlich auch der Virus, aber sie sind sich ihrer selbst bewusst – die Frage hier ist düster
77 Vernunft 21.05.24
Vorschautext:
Man sagt, dass der Vernunft seine Wurzeln in Gefühlen hat
Hat unterschiedliche Ebenen und sogar Schärfe und durchdringt die Materie, die die Sinne nährt
Ein wenig seltsam – er bereut seine Herkunft überhaupt nicht
Unermüdlich versuchen, das Letzte niederzureißen, was die Mutter vor Scham schützt
76 Aufrichtigkeit 20.05.24
Vorschautext:
Wie einfach wird es sein, zu leben, wenn man glaubt und die Zweifel an der Wahrheit einfach beiseite legt
Das Phänomen selbst ist bereits unvollkommen, infiziert mit einem Bewertungssystem, das Ihnen darüber hinaus mit brutaler Gewalt aufgezwungen wird
Das Einzige, was dir gehört, ist die Aufrichtigkeit dir selbst gegenüber, ohne jedes Gerede
Und glücklich ist nur, wer glaubt und geht
75 Eingebung 20.05.24
Vorschautext:
Woraus soll ich ein Netz machen, ich möchte die Eingebung einfangen
Und wen man fangen sollte – es gibt keine solche Muse, als ich es herausfand – wurde es furchtbar beängstigend
In der Brust hat sich alles angesammelt – nicht nur Süßigkeiten, auch Bitterstoffe in großen Mengen
Sie müssen nach draußen gehen, aber wie viele Fische können Sie mit einer Angelrute fangen?
74 Sirtaki 20.05.24
Vorschautext:
Lasst uns gemeinsam träumen – wir sind alle Freunde
Einander an den Händen fassen – ein weltweiter Reigen wird unsere Erde umarmen
Und die Musik wird uns mit heiterer Freude so sehr erfreuen
Dass wir gemeinsam Sirtaki tanzen werden – den griechischen Tanz der Liebe
73 Leidenschaft 20.05.24
Vorschautext:
Ich möchte so viel Leidenschaft – das Fett aus der Seele spurlos verschwinden lassen
Wirf die Last der irdischen Widrigkeiten ab, was bedeutet, gottähnlich zu werden
Ich möchte dorthin fliegen, wo sich nur die Wahrheiten versammelt haben, Platon wird mir helfen
Und genießen die Betrachtung ihrer makellosen Reinheit
72 Freudig 20.05.24
Vorschautext:
Heute ist mir freudig – ohne Grund
Der Atem steigt immer noch in der Brust
Das bedeutet, dass etwas kommt, ich weiß nicht was – lass es ein Geheimnis bleiben
Ich werde alles akzeptieren – aber lass die guten Dinge geschehen
71 Unfreiheit 19.05.24
Vorschautext:
Seele, meine Seele, wie schade für dich, dein Fluch - Unfreiheit
Fesseln von Geburt an, aber es gibt kein Entrinnen, die Materie ist hart, aber Mutter
Aber der Vater ist ein unsterblicher Geist, der keine Grenzen kennt
Und das Schicksal der Seele besteht darin, die Mutter zu veredeln, wenn sie mit dem Vater verschmilzt
70 Grenze 19.05.24
Vorschautext:
Was ist das Gesetz, das mich zu mir selbst macht?
Es ist begrenzt, weil meine Grenzen sehr dürftig sind
Wie schade, dass es kein Lineal gibt, um es zu messen
Denn wenn eine Grenze gefunden wird, ist die Leidenschaft, sie zu überwinden, unkontrollierbar
69 Störungen des mentalen Äthers 19.05.24
Vorschautext:
Ich schaltete das Radio ein und die Musik floss plötzlich wie ein Fluss.
Felder durchdringen den Weltraum – wir haben die Tür zu ihrem Königreich geöffnet
Auch unsere Gedanken sind nur Störungen des mentalen Äthers
Das Gehirn dient als Transceiver, aber wer bin Ich, der Einstellungen vornimmt?
68 Die Lösung von Gegensätzen 18.05.24
Vorschautext:
Die Lösung von Gegensätzen ist, wie die Dialektik lehrt, die einzige Kraftquelle
Und was Leben ist, ist die Verwirklichung von Subjekt-Objekt-Beziehungen, die Bewusstsein genannt wird
Aber die Hauptsache ist das ich habe die Wahl, wie ich mich selbst und meine Umwelt verstehen möchte
Die Frucht vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse ist nichts weniger als Freiheit
Anzeige