Profil von Athina Gabriel

Typ: Autor
Registriert seit dem: 27.03.2017

Statistiken


Anzahl Gedichte: 32
Anzahl Kommentare: 0
Gedichte gelesen: 9.177 mal
Sortieren nach:
Titel
32 Ich bin Ich 21.03.19
Vorschautext:
Ich bin nur ein Mensch,
genau wie jeder andere.

Ich bin nicht perfekt,
nicht mal ändernd.

Ich habe Ecken und Kanten,
genau wie du.

Ich habe keine perfekte Figur,
keine perfekte Haut und keine perfekten Zähne.

...
31 Ein Gefühl der Leere 21.03.19
Vorschautext:
Du stehst da. Nur da.
Du hörst das prasselnde Wasser der Dusche.

Du streckst die Hand rein,
um zu fühlen wie warm das Wasser ist.
Du setzt zuerst den rechten,
dann den linken Fuß hinein.

Du spürst wie das Wasser über dein Gesicht,
deine Schultern
und deinen ganzen Körper fließt.

...
30 Die Hintergründe der Musik 02.03.18
Vorschautext:
Die Musik spricht die Wahrheit.
Sie bringt die Leute zusammen.
Die Musik ist in jeder Lebenssituation auf unserer Seite.

Die Musik ist nicht einfach nur Musik.
Es gibt hunderte Stilrichtungen,
tausende Arten sie zu produzieren und zu komponieren.

Es gibt abertausende Songs auf dieser Welt
und jeder hat seinen Hintergrund, seine eigene Geschichte.

Jeder Songwriter, jeder Sänger und jedes Bandmitglied
...
29 Irgendwann im Leben 01.03.18
Vorschautext:
Manchmal geht die Zeit einfach nicht vorbei.
Eine schlechte Woche, ein harter Tag,
sogar ein grausamer Moment
kann einem wie eine Ewigkeit vorkommen
und will einfach nicht vorbeigehen.

Doch etwas wird einem nie zu lang vorkommen.
Das Leben.
Das Leben ist viel zu kurz.
Das ist keine Floskel, sondern eine Tatsache.

Irgendwann im Leben, ist jeder mal verliebt,
...
28 Aus Fehlern lernt man 25.02.18
Vorschautext:
Zurückblicken macht klug,
aber ganz bestimmt nicht glücklich.

Jeder Mensch macht Fehler,
das ist nur menschlich.
Zumindest sollte jeder Fehler machen,
denn aus Fehlern lernt man am meisten.

Aus dem Grund sollte man auch nichts bereuen,
jeder Fehler, jede Entscheidung
ist eine neue Lebenserfahrung.

...
27 Brücken, Reisen und Geschichten 25.02.18
Vorschautext:
Es gibt doch diese Brücken,
bei denen Liebespaare,
die für immer zusammenbleiben wollen,
ein Schloss anhängen.

Weltweit gibt es diese Brücken,
tausende Flüsse, abertausende Brücken
und unendlich viele Schlösser.

Jedes Schloss hat seine eigene Geschichte,
sein Alter, seinen Rost oder seinen Glanz.
Jedes Schloss gehört oder gehörte zu jemandem,
...
26 Selfies, Stories und Ignoranz 25.02.18
Vorschautext:
Wir haben 2018 und mittlerweile weiß jeder 70-Jährige,
was ein Selfie ist.
Das Smartphone ist nun der beste Freund des Menschen,
nicht mehr der Hund.

Wen interessieren schon die Probleme der Welt?!
Wichtig ist zu wissen,
was jemand zum Mittagessen isst oder
welchen Film jemand sich gerade im Kino ansieht.

Jeden Tag werden Bilder in sogenannte Stories eingefügt,
ob auf Snapchat, Instagram oder Facebook,
...
25 Emotionen 24.02.18
Vorschautext:
Emotionen und Gefühle
können durch alles Mögliche hervorgebracht werden.

Filme, dessen Geschichte dahinter dich besonders bewegen,
weil sie auf ihre ganz eigene Art erzählt wurde.
Musik, die du sehnsüchtig genießt,
weil sie dir Gänsehaut verschafft.
Bilder von hungrigen Kindern, die dich so unglaublich traurig machen,
weil das einfach nicht fair ist und du nicht helfen kannst.

Deine Emotionen, deine Gefühle,
verändern sich von Situation zu Situation.
...
24 Perfekte Momente 24.02.18
Vorschautext:
Es gibt sie.
Perfekte Momente.
Es passiert jeden Tag wieder,
meistens in den ungewöhnlichsten Situationen.

Man erkennt sie, wenn man kurz innehält
und an nichts anderes denkt,
als an diesen Moment und
an die oder den Menschen, dem man jenen verdankt.

Es sind nicht die großen, spektakulären und lebensveränderten Augenblicke,
auf die es im Leben ankommt.
...
23 Bilder und Erinnerungen 24.02.18
Vorschautext:
Ich habe eine Box mit Bildern,
ein paar Alben voll damit und
auch eine Collage, die ich mir jeden Tag ansehe.

Das sind nicht nur Bilder,
es sind Erinnerungen.
Reisen und Ausflüge,
Weihnachten, Geburtstage und Abschlussfeiern,
besondere Augenblicke und
gelangweilte Momente, die zum Alltag gehören.

Es sind lustige und wunderschöne Momente,
...
22 Mondgestein 06.02.18
Vorschautext:
Ich weiß wie wir früher immer meinten diese Steine mit den vielen kleinen Löchern drin –
das seien Steine vom Mond. Eben Mondgestein.
Deshalb muss ich auch wohl jedes Mal an dich denken,
wenn ich wieder einmal einen davon finde.

An dich muss ich denken, die mir meine Energie stielt,
die ich immer umarmen kann, egal ob’s mir gut oder schlecht geht,
an dich, die mir so oft sagt wie lieb sie mich hat,
einfach dann, wenn ich es am meisten brauche.

An dich, die mich zum Puzzeln und Rätseln begeistern wollte,
leider ohne Erfolg,
...
21 Mein Kartenhaus 06.02.18
Vorschautext:
Das Leben ist ein Kartenhaus.
Alles wird vorsichtig aufgebaut.
Karte für Karte. Stück für Stück.
Von Jahr zu Jahr wird es höher,
aber auch komplizierter und schwieriger es weiter zu bauen.

Kommt etwa ein Luftzug,
so kann das Kartenhaus zerstört werden
oder es hält es aus.
Egal ob es der kalte Nordost-
oder der föhnige Südwestwind ist.

...
20 Seine Sterne neu ordnen 02.02.18
Vorschautext:
Ein Mann.
Eine Frau.
Ein Jemand.

Kann ein Jemand seine Sterne neu ordnen?
Oder ein Niemand?
Ist es möglich neu anzufangen?
Kann man seine Karten selbst neu mischen und austeilen?

Ein neuer Ort.
Ein neuer Job.
Eine neue Zukunft.
...
19 Bilder und Wörter 02.02.18
Vorschautext:
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.
Was wiegt mehr? Ein Bild oder ein Wort?

Aus Wörter entstehen Geschichten,
ob Fantasie oder Wahrheit,
es entstehen Gefühle, es entsteht Leben.

Ein Bild besteht aus Farben,
egal aus welchen, es entsteht ein Farbenspiel,
es entsteht Kunst.

Farbenspiel gegen Gefühle,
...
18 Geschwisterliebe 03.12.17
Vorschautext:
Die Liebe ist kompliziert.
Sie sollte es nicht sein,
doch meistens ist sie es.

Die Liebe zwischen zwei Menschen kann schwinden,
sie kann dich enttäuschen und verletzen.
Doch die Liebe zwischen zwei Geschwistern,
zwischen Schwestern und Brüdern,
diese Liebe kann man nicht beschreiben.

Die gemeinsame Vergangenheit,
die zusammen verbrachte Kindheit
...
17 Wie betäubt 24.08.17
Vorschautext:
So viele Geräusche und Gerüche gehen umher.
Ich bin hingefallen und liege jetzt schon eine Weile hier,
ich könnte aufstehen, ich will aber nicht.
Ich bin so müde, so erschöpft,
hab nicht gut geschlafen und bin zu früh aufgestanden.

Ich liege hier und bin wie betäubt.
Die Sonne scheint hoch am strahlend blauen Himmel,
keine Wolke ist zu sehen
und der Himmel scheint so unglaublich weit.

Mein Hund liegt neben mir.
...
16 Sieh dem Menschen in die Augen 24.08.17
Vorschautext:
Die Augen.
Sie sind der Schlüssel.
Der Schlüssel zu allem.

Sieh einem Menschen in die Augen,
tief in die Augen und du siehst sein Inneres.

Sie sagen dir, was du wissen sollst,
sie lassen dich jemanden durchschauen,
sie lassen dich Einblick in die Persönlichkeit eines Menschen werfen.

Sieh einem Menschen in die Augen
...
15 Gedanken kreisen 20.08.17
Vorschautext:
Ich sitze hier auf der Treppe zum Haus meiner Großeltern.
Es ist direkt neben unserem.
Ich sitze hier mitten in der Nacht.
Ich lausche dem Regen und schau mich genau um.

Ich betrachte das Haus gegenüber, das gerade frisch gestrichen wurde.
Ich höre die Autos auf der Straße und bemerke,
dass die Arbeiter der Nachtschicht in der Fabrik
auf der anderen Seite der Straße gerade eine Rauchpause machen.

Dabei bekomme ich selbst Lust auf eine Zigarette,
obwohl ich gar nicht rauche.
...
14 Fast 60 Jahre 20.08.17
Vorschautext:
Diese Ringe, die ich nach eurem Tod an mich nahm,
diese Ringe, ihr habt sie fast 60 Jahre lang getragen.

Wenn ich mir die Ringe anseh, wenn ich sie mir genau betrachte,
ich seh nicht nur euch, ich seh euer ganzes gemeinsames Leben,
auch wenn ich nur ein kleiner Teil davon war.

Ich sehe die Zeit, in der ihr glücklich wart,
aber auch die Zeit, in der ihr mal nicht glücklich wart.
Ich sehe die Zeit, in der ihr euch kennen gelernt habt und frisch verliebt wart
und auch die Zeit, in der wir euren 50. Hochzeitstag gefeiert haben.

...
13 Dieser eine Blick 19.08.17
Vorschautext:
Jeder hat einen bestimmten Blick, vor dem man Angst hat,
den kennt man am besten von sich selbst.
Jeder hat einen bestimmten Menschen,
bei dem man Angst hat diesen Blick an ihm zu sehen.

Du und ich. Wir beide – wir sind gleich.
Wir sind identisch, eine völlig andere Generation,
und trotzdem ist es als hätte man dich geklont,
nur eben mit dem stärkeren Geschlecht.

Wir haben denselben Mund,
dieselben Augen und den gleichen Gang beim Laufen.
...
Anzeige