Profil von Anita Namer

Typ: Autor
Registriert seit dem: 27.12.2016

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
solino16@yahoo.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 667
Anzahl Kommentare: 77
Gedichte gelesen: 124.402 mal
Sortieren nach:
Titel
47 Du bist es 05.03.17
Vorschautext:
Du bist es

Der, der mein Herz zum Hüpfen bringt,
der, mit dem meine Seele singt,
der, mit dem ich auf Sternen liege,
der, mit dem ich über Wolken fliege,
der, der keine meiner Ideen zügelt,
der, der meine Phantasie beflügelt,
der, bei dem die Sterne lachen,
der, bei dem meine Träume Unsinn machen,
der, mit dem ich mich selbst besiege,
der, bei dem ich Gänsehaut kriege,
...
46 Das Beste geben 28.02.17
Vorschautext:
Das Beste geben....

Immer - wenn ich im Leben vor etwas stehe,
wo ich nicht weiter weiß,
wo mich die Angst packt,
wo mich die Zweifel schütteln,
wo ich vor Prüfungen stehe.
wo ich glaube - ich müsste sterben - oder ich wäre fast schon tot.....

Mache ich mir bewusst:
WAS PASSIERT IM SCHLIMMSTEN FALL ??

...
45 Fliegen.... 28.02.17
Vorschautext:
Vielleicht
werden wir dadurch,
dass wir manchmal
nicht "gehen" können,
daran erinnert,
dass wir Flügel haben
um zu fliegen.

© Anita Namer
44 Zieh dich nackt aus... 27.02.17
Vorschautext:
Zieh dich nackt aus
und leg deine Seele vor ihre Füße,
du wirst überrascht sein,
dass keine Geier über dich herfallen,
denn jeder erkennt,
dass er selbst eine Seele hat!

© Anita Namer 09/2009

Anmerkung zum Text:
...von klein auf wurde mir gelernt: "Erzähl nicht zu viel von dir!", "Zeig deine Gefühle nicht - sei stark!" ,"Du machst dich sonst verletzlich, angreifbar!" und "Später wird alles gegen dich verwendet!"
Heute habe ich gelernt meine Gefühle zu zeigen. Zu Lachen, wenn mir danach zumute ist - und auch zu Weinen, wenn ich traurig bin. Es begegnen mir keine Feinde, die mir weh tun wollen. Ich erlebe doppelte Freude, wenn mit mir gelacht wird und echtes Mitgefühl (nicht Mitleid), wenn ich traurig bin.
...
43 Für dich 26.02.17
Vorschautext:
Ich schick dir ein paar Sonnenstrahlen.
Bade dich darin
und fühle das Licht
IN DIR.

Ich schick dir ein paar Schmetterlinge.
Bade dich darin
und fühle die Leichtigkeit
IN DIR.

Ich schick dir ein paar Rosenblüten.
Bade dich darin
...
42 An und für dich 26.02.17
Vorschautext:
An und für dich
Ich möchte gerne
mit dir all das Unmögliche tun,
woran niemand glaubt,
was keiner für möglich hält,
was möglicherweise als ver-rückt gilt,
was einfach
unsere Herzen höher schlagen lässt.

Ich möchte gerne
mit dir auf Reisen gehen
in Städte, die es noch nicht gibt,
...
41 Es ist ein Herz 25.02.17
Vorschautext:
Es ist ein Herz,
das da schlägt in meiner Brust.
Kein Motor und keine Maschine.

Es hüpft und springt,
klopft und hämmert,
für Sekunden steht es manchmal still.

Es fühlt und fühlt und fühlt und fühlt.
Die Liebe wohnt dort.

Geh achtsam mit ihm um!
...
40 Fotografieren 25.02.17
Vorschautext:
Fotografieren


Du gehst hinaus
und entdeckst die Welt neu.

Mit deinen Augen.
Mit deinem Herzen.
Mit all deinen Sinnen.

Was entdeckst du?
Einen Baum, eine Blume,
...
39 Mehr 24.02.17
Vorschautext:
Ein Brot ist mehr
als die Summe seiner Krümel.

Ein Mensch ist mehr
als die Summe seiner Zellen.

Die Liebe ist mehr
als wir uns je vorstellen können.

© Anita Namer
38 Nimm meine Hand 22.02.17
Vorschautext:
Nimm meine Hand
und geh mit mir ein Stück.
Ein Stück meines Lebens.
Ein Stück deines Lebens.

Lass uns füreinander da sein:
Wenn wir reden wollen,
wenn wir einen Zuhörer brauchen,
wenn wir etwas schreiben wollen,
wenn wir etwas lesen wollen.

Ob wir weinen, lachen,
...
37 Liebe überall 22.02.17
Vorschautext:
Jeder Mensch braucht Liebe

Jeder Mensch kann Liebe schenken


Was wäre die Welt voller Liebe

würde jeder die Liebe schenken

zu der er fähig ist!


...
36 Himmel und Erde 20.02.17
Vorschautext:
Manchmal brechen Himmel und Erde aus den Fugen,
der Sekunde Hauch berührt uns leis`,
nichts ist mehr - wie es mal war,
alles in uns spürt`s - auf einzigart`ge Weis`.

Manchmal brechen Himmel und Erde aus den Fugen,
es ändert sich die Sicht
und wir erkennen auf einmal
wie die bisherige Wirklichkeit auseinanderbricht.

Manchmal brechen Himmel und Erde aus den Fugen,
wir wissen nicht mehr ein noch aus,
...
35 Farben 17.02.17
Vorschautext:
Farben


Der Himmel ist blau,
aber er ist nicht immer gleich blau:
Er ist azur-blau, ultramarin-blau, lila-blass-blau, dunkel-blau, hell-blau
und manchmal, wenn Wolken da sind
ist er nur grau.

Die Sonne ist gelb,
aber sie ist nicht immer gleich gelb:
Sie ist sonnen-gelb, zitronen-gelb, curry-gelb, orange-gelb, gold-gelb
...
34 Frei sein 12.02.17
Vorschautext:
Frei sein

bedeutet nicht
keine Verantwortung, keine Pflichten oder Verpflichtungen zu haben.

Es bedeutet,
dass ich mir in jeder Sekunde bewusst bin, dass das Leben JETZT geschieht.
Nicht in der Vergangenheit - und nicht in der Zukunft.
Es liegt in meinen Händen - authentisch zu sein,
mit Freude und all meiner Energie für all das zu einzustehen -
was mir wichtig ist, was ich bin und woran ich glaube.

...
33 Phantasieflüge 11.02.17
Vorschautext:
Lass deine Phantasie fliegen...
und die Stille beginnt zu singen,
dein Herz fängt an zu tanzen
und deine Träume fühlen sich an,
als wärst du in ihnen existent.

© A. Namer
32 Baumgespräch 05.02.17
Vorschautext:
Lieber Baum du zeigst uns allen
was nirgendwo geschrieben steht
du führst es uns vor Augen
wie einfach "Leben" geht.

Du sprichst "treibt tiefe Wurzeln"
so weit wie es nur geht
damit ihr alle Stürme
des Lebens übersteht.

Du sagst "streckt eure Äste
in jede Richtung aus"
...
31 Liebe in mir 04.02.17
Vorschautext:
Ich stehe da (obwohl ich sitze)
halte meine Hände offen (und tu das wirklich gerade - seht her!)
und will schenken
einen Teil meiner Träume
einen Teil meiner Wünsche
einen Teil meines Herzens
einen Teil meiner Vergangenheit
einen Teil meiner Gegenwart ( hier - in diesem Moment - ist er)
und einen Teil meiner Zukunft (Überraschung)

Ich sitze da und denke
Ich möchte Liebe schenken
...
30 Wir sind Meister 03.02.17
Vorschautext:
Wir sind Meister
im Verstecken spielen,
noch besser, als jedes Kind
denn wir verstecken uns vor uns selbst.

Wir sind Meister
im Täuschen,
noch besser als jedes Kind
denn wir täuschen uns selbst.

Wir sind Meister
im Ausreden finden,
...
29 Lebens-Dusche 01.02.17
Vorschautext:
Am Morgen unter der Dusche
dachte ich:
Wie schön ist es, alles "ab-zu-waschen".
Das Wasser reinigt, nimmt alles mit
und ich bin wieder sauber und frisch.

Dann kam mir der Gedanke:
Wie schön wäre es
könnte man hin und wieder
auch Gedanken und Gefühle einfach "fließen lassen",
ab-waschen.

...
28 Der erste Satz 01.02.17
Vorschautext:
Der erste Satz.
Du schreibst ihn
und schon beginnt es.
Das, was dieser Satz mit dir macht.

Schreib zum Beispiel
"Ich schreibe gerade einen Brief!"
und schon beginnen deine Wörter zu fließen.
Du sammelst deine Wörter
wie Muscheln am Strand
und der, der sie liest
spinnt mit deinen Gedanken
...
Anzeige