Wutgedicht

Ein Gedicht von Horst Reiner Menzel
Was störet oft des Bürgers Sinn,
wenn nach viel Arbeit kein Gewinn,
Politik nur Unsinn hat bestimmt,
und allzu schlecht die Menschen sind.

In dieser Talkshowrepublik,
werden die Uhren zurückgedreht,
denn immerzu fehlt es am Geld,
fortwährend wird alles zurückgestellt.

Der Gute eifert, und will alles geben,
so dass es seine Ordnung hat im Leben,
doch wo der Egoismus triumphiert,
leider auch kein Altruismus existiert.

Rei©Men

Informationen zum Gedicht: Wutgedicht

1.504 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
20.01.2015
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Horst Reiner Menzel) für private und kommerzielle Zwecke frei verwendet werden.
Anzeige