wortlos

Ein Gedicht von Josef Amon
rote sonne

gefühle klagen
versickern im sand

nur der wind
ein kind der wüste
findet die spuren
und hebt
und trägt sie weiter

weiter
bis an das meer

und lässt sie den wellen

Informationen zum Gedicht: wortlos

12 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
14.01.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Josef Amon) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige