Wo ist der Weihnachtsmann

Ein Gedicht von Wolf-Rüdiger Guthmann
Heiligabend hat bei uns gefetzt,
nur einer fehlte bis zu Letzt.
Plötzlich lagen die Geschenke da,
aber niemand den Weihnachtsmann sah.
Die Kinder fragten: “Wo ist er, wo?“
Und alle sagten: „Auf dem Klo!“

Vater trank Zuviel vom Glühwein
und schlief bei der Bescherung ein.
Mutter brachte ihn trunken und fett
mühevoll in das eigene Bett.
Die Tante fragte: “Wo ist er, wo?“
Und alle sagten: „Auf dem Klo!“

Mutter ließ zwar den Nachbarn rein,
doch sah sie ihn nur ganz allein.
Sie schob ihn in die Abstellkammer,
dort suchten sie Zange und Hammer.
Die Nachbarin fragte: “Wo ist er, wo?“
Und alle sagten: „Auf dem Klo!“

Alle waren fort gerannt,
da ist die schöne Gans verbrannt.
Plötzlich war die Wohnung dicht,
man sah die Hand vor den Augen nicht.
Alle fragten: „Wo brennt es, wo?“
Und alle sagten: „Auf dem Klo!“

05.12.2017 © W.R.Guthmann

Informationen zum Gedicht: Wo ist der Weihnachtsmann

808 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
05.12.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Wolf-Rüdiger Guthmann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige