Wie in deinen "Bilderbuche"

Ein Gedicht von Nico Fender
Immer wieder machten Sie es klar:
"Die Welt ist anders als in deinen Bilderbuche!"
"Dem Jungen lege ich schleunigst nah,
dass er sich andere Hobbys suche."

Doch der Junge, von heroischen Geschichten geblendet,
schenkt ihren Gerede keine Ohren.
zu viele Worte - schon verendet, so viel Zeit - längst verschwendet.
So viele Gefühle verbrannt und eingefroren.

Es ist ihm egal was Sie sehen:
Reine Belustigung bloß oder Gelüste
- Sie verdrehen, missverstehen,
doch dass niemand von Ihnen so gut die Welt zu retten wüsste,
dass man sich manchmal einzig zusammenreißen müsste -
wie die Helden aus dem besagten "Bilderbuche"...

Es ist so einfach und doch so schwer.
Dem Jungen bereitet es wohl keine Freude mehr
sich der tristen Wirklichkeit zu ergeben.
So lasst ihn doch in seinen Welten leben!

Denn zum einen habt ihr Recht:
Er ist ein Sonderling der sich in Geschichten flieht, in dem das Gute stets siegt.
Doch zum anderen, so glaube ich, tut er dies nur, weil es in unserer Welt keine Helden mehr gibt.

N.Fender

Informationen zum Gedicht: Wie in deinen "Bilderbuche"

208 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
25.10.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Nico Fender) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige