Wenn's geht, komm spät ...

Ein Gedicht von Horst Fleitmann
Du warst mir nah, das ganze Leben.
Ging's gut mir, hab ich Dich verdrängt.
Wann Du auch kommst, ich werd Dich nehmen.
Vielleicht zu früh, vielleicht geschenkt.

Noch bin ich nicht für Dich bereit.
Es stimmt, ich hab' Dich nie geliebt.
Doch wird's für mich wohl auch mal Zeit,
weil es am End' nichts andres gibt.

Die Angst vor Dir ging mir verloren,
ich sag Dir auch den Grund dafür.
Es steht doch fest, seit wir geboren:
Ein Jeder wird mal geh'n mit Dir.

Glaub nicht, dass ich die Stund' erfrag,
es hat beileibe keine Not.
Ich lebe bis zum letzten Tag.
Wenn's geht, komm spät ... Gevatter Tod.

© Horst Fleitmann, 2016

Informationen zum Gedicht: Wenn's geht, komm spät ...

363 mal gelesen
(3 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
25.07.2016
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige