Welpen

Ein Gedicht von Rainer Theil
Welpen

Einst gab mir meine Hündin süße Welpen
es waren fünf sehr klein sie paßten in meine Hand
ein kleiner Wurm der schaffte es nicht
und starb schon nach einer Nacht
ging in den Hundehimmel für alle Zeiten

Das Leben manchmal grausam ist
die Mutter hat es auch erwischt nach 3 Tagen
es war wohl zu viel und auch Sie verschied
Im Hundehimmel jetzt gleich zwei mehr
Doch vier Welpen wollten weiterleben

Es war ein Kampf die Kleine zu versorgen
mit Nahrung Sauberkeit und Liebe
doch die vier haben es geschafft und wuchsen
machten Blödsinn ohne Ende die kleinen Racker
doch sei es vergeben man kann nicht böse sein darüber

Dann kam die Zeit es waren ja viele
zum Abschied mit dem Wunsch für ein langes Leben
mit viel Freude Genuß und Wonne für die Kleinen
Einst war gar immer Großer Rummel
doch immer ruhiger weil sie gingen
Nun ist es wieder still ich hoffe
meine Wünsche begleiten Sie

EnTR 28.08.2017

Informationen zum Gedicht: Welpen

89 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
28.08.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Rainer Theil) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige