Weihnachten ohne Rudolph?

Ein Gedicht von Manfred Basedow
Weihnachten ohne Rentier Rudolph?

Der Weihnachtsmann stapft durch den Wald.
Wo ist denn Rudolph hin gerannt?
Die Weihnachtszeit steht vor der Tür;
muss finden dieses schlimme Tier.

Denn ohne ihn, dass wär´famos,
trüge ich ein schlimmes Los.
Müsste alle Geschenke tragen.
Kinderaugen würden klagen.

Denn so manche Spielzeugbahn,
käme bei den Kids nicht an.
Weil der Sack wächst immer mehr,
fällt vom Schlitten fast ins Meer.

Elfen macht den Schlitten klar!
Wo besteht noch ´ne Gefahr?
Dass die Bescherung wird ein Flopp,
ohne Mutters neuen Topp?

Endlich findet er das Rentier.
Traf sich mit manch Waldgetier.
Jetzt wird endlich alles gut.
Der Weihnachtsmann hat guten Mut.

Informationen zum Gedicht: Weihnachten ohne Rudolph?

5.968 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
13.02.2008
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige