Weihnachten - Heilige Nacht

Ein Gedicht von Alfred Plischka
"Ein Kind ist uns geboren !"
geht Kunde durch die Nacht.
Auch die, die sich verloren,
sind plötzlich aufgewacht.

Die Menschen halten inne
und werden plötzlich still
und spürn in gutem Sinne,
was diese Botschaft will.

Sie will die Welt ermahnen,
die sich im Krieg entzweit,
will säen jungen Samen,
der sich dem Frieden weiht.

"Ein Kind ist uns geboren!"
klingt es durch dunkle Nacht:
In Schuld sind wir verloren,
bis Unschuld uns gebracht.

Ein.kleines Kind auf Heu und Stroh
hat dunkle Welt mit Licht erhellt,
macht viele Menschen wieder froh,
vereint sie unterm Himmelszelt.



A.P.

Informationen zum Gedicht: Weihnachten - Heilige Nacht

386 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
2
17.12.2019
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige