Warum sind die Bananen krumm?

Ein Gedicht von Ewald Patz
Gleich nach den ersten Schöpfungstagen
hörte man die Bananen klagen:
,,Das Gelb gefällt uns einfach nicht,
weil es nicht gut ins Auge sticht,
ein purpurrot, das wäre schön,
dann könnte man uns besser seh´n.

Die weiche Schale ist beschissen,
ach wär´ sie hart, wie bei den Nüssen.“
So nörgelten sie dreist herum
und proklamierten ihre Sicht,
doch eine Antwort gab es nicht-
der Himmel blieb ganz einfach stumm,
das nahmen die Bananen krumm.

Informationen zum Gedicht: Warum sind die Bananen krumm?

22 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
14.01.2022
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Ewald Patz) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige