Von Sekunde auf Sekunde um Sekunde

Ein Gedicht von Lila
Von Sekunde auf Sekunde um Sekunde
Streu' ich Salz und Zucker in die Wunde,
Stunde für Stunde rast an mir vorbei,
Runde um Runde, ich schlage, ich schrei',
Wieder und wieder, ich lern' nichts dabei.

Ein Mensch, ein zerstörtes zerstörerisches Wesen,
Ich jage mich mit dem eigenen Besen.
Bloß raus aus mir! Bloß raus aus meinem Haus!
Verpiss dich! Ich bin ein Monster, eine graue Maus.
Verschwinde! Ich will dich nicht! Geh raus!

Halt warte! Bleib doch! Wo willst du hin?
Du bist ein Teil von mir, du wohnst in mir drin.
Komm hier herein und bleib auch dort,
Geh nicht an einen andern Ort!
Ich wär' nicht ich, wärst du denn fort.

Sei aber leise, sei bloß still!
Weil ich ganz und gar nicht will,
Dass dich jemand hier entdeckt,
Aus Angst, dass jemand die Wunde leckt.
Du bleibst in meinem Herzen versteckt.

Informationen zum Gedicht: Von Sekunde auf Sekunde um Sekunde

67 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
12.01.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Lila) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige