Verlorenes Traumland..

Ein Gedicht von Franz Jarek
Als Kind reiste man oft in das Traumland.
In das Land,
wo Elfen, Riesen,Zwerge zu Hause sind.
Man spielte,lachte und weinte man mit ihnen.
Spazierte über den Regenbogen,
mit Sternenstaub in den Taschen.
Flog mit den Engeln um die wette.
Man glaubte noch an seine Träume,
und keiner konnte sie uns ausreden.
Was ist aus unserer Unbekümmertheit geworden.?
Sie ging verloren,
verdrängt auf der suche nach Geld,
und der Gier nach Macht in unserer Zeit.
Doch man wird auch Älter.
Man erinnert sich an die Kindheit zurück,
und an sein Traumland,
wo es nur Freude gab und viel Glück.
f.j.10.02.2019

Informationen zum Gedicht: Verlorenes Traumland..

159 mal gelesen
-
11.02.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Franz Jarek) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige