Vergeßlichkeit

Ein Gedicht von Hans Witteborg
Vergeßlichkeit

Schreib auf, dass du es nicht vergisst,
was wichtig und notwendig ist.
Wo ist der Bleistift, wo das Papier,
es lag doch gestern genau hier.
Dann eben nicht... muß neues her,
doch leider ist der Schreibtisch leer.
Schubladen durchkramt, wo ist es nur?
Doch von dem Papier gibt es keine Spur!
Hab´es zu kaufen vergessen offenbar
Hektik verwirrt, der Kopf ist nicht klar.
Wollte was Wichtiges notieren,
um den Gedanken nicht zu verlieren.
Was war das noch gleich, habe es vergessen.
Dann war es auch wohl nicht so wichtig gewesen.
Der Stapel Papier auf dem Toiletten-Tisch
bleibt daher unbemerkt jungfräulich frisch!

Informationen zum Gedicht: Vergeßlichkeit

19 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
11.07.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Witteborg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige