Tropfende Worte

Ein Gedicht von Josef Amon
Sanft
tropfen Worte
in die Mulde einer Seele
und füllen Stille

Leere

Und hinter den weißen Schläfen
eines Lebens
regt sich Schlag
und Auferstehen

und ein Streben

nach der Quelle

Informationen zum Gedicht: Tropfende Worte

27 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
22.02.2021
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Josef Amon) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige