Tote Bäume

Ein Gedicht von Lothar Schwalm
Tote Bäume klettern Affen hinab
und Blätter erröten dabei
Watte und Nebel zerpflügen meinen Hals
so wie Tücher die Tage verstopfen

Leere im Holz macht Würmer glücklich
von all dem weiß sie eigentlich nichts
ihre Flügelfische sind jetzt gar nicht mehr hier
wo Traurigkeit sich viel Zeit nimmt

Müdigkeit hält sich von selber jung
wie kleine Katzentiger
Blubberblasen im Yoghurt von nebenan
obwohl, eigentlich ist sie so glücklich

Telefone würden jetzt alles kaputtmachen
wenn Luftballons mich benutzen, wie einen Fahrstuhl
Löcher im Leben wie Käse auf Stelzen
Quellen der Lust aus betörendem Weiß /
ich auch nicht woher, aber sie ist da

Und manchmal fangen alle Pullis an zu tanzen
wie kleine Katzentiger
wenn Du dann anfängst, mit ihnen zu spielen
zerreißen weiße Nebel sich von selbst


ls250491

Informationen zum Gedicht: Tote Bäume

2.830 mal gelesen
-
23.07.2011
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige