SORGEN

Ein Gedicht von Nite Lite
Manche Sorgen verschiebe nich auf Morgen,
Manche Probleme werden sonst Phänomene,
Plagen dich wie Stechmücken,
Ich weiß, was das hat für Tücken.

Manche Sorgen lassen dich nicht alleine,
Widerspenstige, große, kleine,
Oder aber auch böse, gemeine...

Sie nehmen Überhand auch im Schlaf,
Sie wissen, wie sie dich wachhalten,
Du brauchst mehr Hilfe, sie ist von Bedarf,
Sie manipulieren dein Verhalten.

Wir sind niemals sorgenlos,
Sogar wenn wir es endlich sind-groß,
Sorgen beheerschen dich gerne?
Komme zu mir, ich betrachte es gerne aus der Ferne,
(So wie mit einem Teleskop die Sterne)

Ich kann deine Sorgen einsperren,
In einem Einmachglas, wo sie aussterben,
Denn die Sorgen brauchen Futter, Pflege,
Sie sind frei, doch bei mir, in ihrem Glasgehege,

Ich verspreche dir, ich lasse sie niemals wieder raus.
Wenn ich mich zu dir lege,
In deine Augen sehe,
Ich werde alles vergessen,
Und sogar unsere Sorgen,
Werden eines Tages vergehen.

Informationen zum Gedicht: SORGEN

553 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
03.04.2016
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige