Sommertraum

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Sommertraum der tausend Blumen ohne Zahl
Farbenfrohes Intermezzo mit unterschiedlichen Facetten
Lösung innerer seelischen Ketten
So entfesselnd die Urgewalten
Ideal zum Abschalten
Freigeister und Fantasien erwachen
Höre schon leise meine Seele freudig zustimmend singen und lachen
Angesteckt durch verschiedene schönen Ereignissen und Sachen
Die dies Ausmachen
Sie bereichern unser Leben
und Dasein
Miteinbezogen Freundschaft und Liebe
Nicht nur unsinnige unkontrollierbare Triebe
Es ist und bleibt wohl das Öl in unserem beständigen Lebensgetriebe
Ein Zähnchen in das Andere übergreift
Von Freundschaft zur Liebe reift
Manch Einer Es erst später oder gar nicht begreift
Sie ist und bleibt eine Himmelsmacht
Begrenzt hält sie uns in ihrem Schacht
Unsichtbare Verknüpfungen und Verbindungen
Ohne jegliche Reue und Stallatür
So öffnet sich immer wieder deine Herzenstür
Sie gibt neue Kraft und Zuversicht
Auch in fernen zukünftigen Tagen somit in fernerer Sicht
Liebe Seele vergiß Es nicht
Eher nimm Es an als Geschenk
Darauf ich meine Gedanken und Gefühle gerne lenk'


:copyright: K.J

Informationen zum Gedicht: Sommertraum

54 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
06.09.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige