Sommerliebe

Ein Gedicht von Horst Reiner Menzel
Wie lieb sind ihre Augen,
so glänzend wunderbar,
Sie ist so schön zu schauen,
So seidenweich das Haar.

Ach, ihre weißen Zähne,
So herziglich der Mund,
Wissend, lächelt die Schöne,
Tut ihre Huld mir kund.

Im goldenen Jugendglanze,
Hat sie mir Lieb‘ entfacht,
Ich führte sie zum Tanze,
Wie hat sie das gemacht.

Rei©Men

Informationen zum Gedicht: Sommerliebe

1.458 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
02.02.2015
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Horst Reiner Menzel) für private und kommerzielle Zwecke frei verwendet werden.
Anzeige