So ein Blödmann

Ein Gedicht von Heinz Säring
Der Friedrich findets öfter schön,
im nahen Wald zur Jagd zu gehn.
Doch heut, - man wird allmählich alt -
und es ist regnerisch und kalt!

Drum bricht er schnell die Sache ab,
begibt sich heimwärts, halb im Trab,
und seine Frau, - er findets nett -
die liegt noch fest im Schlaf im Bett.

So recht gemütlich ist es hier,
er zieht sich aus und kriecht zu ihr.
Sie kommt halb zu sich, immerhin, -
"Wie ist das Wetter?" fragt sie ihn.

Er sagt nur kurz: "Ganz scheußlich das."
Wir wissen ja, 's war kalt und nass.
"Mein Mann, so blöd, Gott seis geklagt,
ist bei dem Wetter auf der Jagd!"

Informationen zum Gedicht: So ein Blödmann

1.933 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
28.11.2011
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige