Sie sind vorbei

Ein Gedicht von Wolf-Rüdiger Guthmann
Gott sei Dank, sie sind vorbei,
Halloween und die Gruselei.
Neulich klingelt’ s, ich geh zum Tor,
da schaut ein kleiner Kopf hervor.

Die Haare gesträhnt zum Teil,
und mittendrin steckte ein Beil.
Ein anderer Kopf hat sich bewegt,
obwohl er am Hals fast abgesägt.

Nur Gerippe aus dem Bio-Unterricht,
das weiße Laken schien hier Pflicht.
Die Haare standen mir zu Berge
angesichts der gruseligen Zwerge.

Unter manch bemaltem Kopf
sah man auch einen blonden Zopf.
Ein Mädchen trug statt bunter Fratze
eine blutverschmierte Glatze.

„Gib Süßes, weil es sonst Saures gibt!“
Bloß gut, dass man die Kinder liebt.
Ich zog ne Schachtel Gummitiere vor
und lutschend wurde Ruhe vor dem Tor.

09.11.2018 © W.R.Guthmann

Informationen zum Gedicht: Sie sind vorbei

97 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
09.11.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Wolf-Rüdiger Guthmann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige