Sei gewappnet

Ein Gedicht von Roman Herberth
Nichts soll dir den Tiefschlaf rauben.
Sei gewappnet und gefeit.
An dich selber musst du glauben,
Heute, bis in Ewigkeit.

Keine Bosheit soll dich schinden.
Wehre dich, und steh dir bei.
Deinen Frieden sollst du finden
ohne lautes Wehgeschrei.

Rücksicht sollst du auf dich nehmen.
Gehe mit dir gnädig um.
Keine Sorge soll dich lähmen,
nimm dir bitte wenig krumm.

Vieles gilt es zu bedenken.
Enge dich nicht selber ein.
Reinen Wein sich einzuschenken,
das kann oft die Rettung sein.

Wer zuletzt lacht, hat gut lachen.
Lasse nie dein Herz im Stich,
denn das wird dich glücklich machen.
Glaube jeden Tag an dich.

Informationen zum Gedicht: Sei gewappnet

475 mal gelesen
18.11.2014
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige