Sehnsucht

Ein Gedicht von Wolf-Rüdiger Guthmann
Nun sitz ich hier am Telefon,
bestimmt seit einer Stunde schon.
Sie hatte gestern mir versprochen,
sie käme selbst zu mir gekrochen.

Doch mein Anrufbeantworter,
der mir dient als Sekretär,
hat am Morgen schon gesummt,
ehe unverständlich er gebrummt.

Das Rendezvous war zwar hervorgehoben,
nur der Zeitpunkt war verschoben.
Was ich bereits am Morgen wollte,
nun erst am Abend kommen sollte.

Wie soll ich denn das ertragen
an so schönen Sonnentagen?
Ich werde auf die Straße gehen
und nach andren Mädels sehen.

Doch dann könnte es passieren,
sie ruft an, mich zu entführen.
Ich werde trotzdem stadteinwärts laufen
und mir endlich ein Handy kaufen.

08.01.2019 © Wolf-Rüdiger Guthmann

Informationen zum Gedicht: Sehnsucht

244 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
1
08.01.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Wolf-Rüdiger Guthmann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige