Schwere Fragen

Ein Gedicht von Wolf-Rüdiger Guthmann
Jetzt an diesen heißen Tagen
stellen viele Dichter viele Fragen,
von der Herkunft bis zum Tod,
als gäbe es plötzlich große Not.

Warum soll ich denn alles wissen,
warum darf ich denn nichts vermissen?
Poesie, Lyrik, Liebe, Tändelei
antworten doch ganz nebenbei.

Gäb es im Leben keine Fragen,
müssten wir das Wissen nutzlos tragen.
Eltern, Lehrer, Professoren
wären dann umsonst geboren.

Auch der Mann im Raumschiff glaubt,
dass er dem Weltall Wissen raubt.
Wozu, das wird sich später zeigen,
wenn die Erdschätze sich zu Ende neigen.

Wenn Liebe nur im Raumanzug machbar
mit dem ersten besten Nachbar
und eine Kommission befind,
welches Geschlecht erhält das Kind,

dann wird es in kommenden Tagen
ernsthaft Zeit danach zu fragen,
ob bei dem großen Wissen und Streben
es sich überhaupt noch lohnt, zu leben.
06.07.2019 © Wolf-Rüdiger Guthmann

Informationen zum Gedicht: Schwere Fragen

45 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
04.07.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Wolf-Rüdiger Guthmann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige