Schönheit

Ein Gedicht von Heinz Bernhard Ruprecht
Der Schönheit ständig nachzujagen,
bleibt Perfektion doch Fantasie!
Dass Äußerliche, schnell vergänglich,
bleibt für alles, doch letztendlich,
der Zerfall, welch Ironie!

Schönheit, für sich zu definieren,
ist Fantasie, dabei ein Muss!
Sie genießen, dafür schwärmen,
sich für diese zu erwärmen,
gibt die Muse, dir ein Kuss!

Schönheit, Anmut, beieinander,
sind für sich ein schönes Paar!
Grazie trifft auf Eleganz,
trägt oft mit sich die Ignoranz,
erscheinen oft sie sonderbar!

Informationen zum Gedicht: Schönheit

1.480 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
25.02.2013
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Heinz Bernhard Ruprecht) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige