Schnecken

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
Schnecken

©Hans Hartmut Karg
2018

Schnecken überall anecken:
Des Hausgärtners Schrecken,
Wenn sie alles kahlfressen
Und uns nie vergessen!

Was haben wir alles probiert,
Alle Vorschläge ausgeführt,
Vernichtet mit vielen Fallen,
Sogar mit vollen Bierfallen!

Nichts hat es uns gebracht,
Wenn langsam über Nacht
Der Schneck' uns verlacht
Und uns den Schaden macht.

Wo kann Hoffnung sich krallen,
Wenn sie des Nachts herfallen
Über alles, sogar Spinat,
Vernichten den Kopfsalat?

Bioschneckenkorn verwendet,
Alle Schnecken sind verendet!
Nun kommen - welch ein Glück -
Die Pflanzenrestchen zurück!

Manchmal hilft die Keule doch,
Damit dieses Schneckenjoch
Sich nicht weiterhin ausbreitet
Und die Ernte uns verleidet.

*

Informationen zum Gedicht: Schnecken

195 mal gelesen
05.07.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige