Rotes Scheitern!

Ein Gedicht von MarekStill
Rotes Scheitern!

Die Seele,
Nicht mehr rein,
doch Rot soll es sein!!!
Denn Schnitte am Arm,
lassen vieles verzeihen!

Der Arm
nur zweckmäßig,
ganz eng abgebunden!
So lässt sich,
das Kunswerk,
viel schöner abrunden.

Die Länge und Tiefe,
bestimmst du nur selbst,
denn wichtig am Ende,
was du davon hältst.

Die Klinge so schön,
sehr dünn und ganz scharf,
schneid ich gern hinein,
bevor es erwacht!

Nun greif ich zum Messer,
und fang an zu schneiden,
denn anders,
lässt sich,
der Druck nicht vermeiden...

Dreißig Hiebe
sollten es sein.
Die Liebe zum Körper,
nur noch im Schein...

Das Ritzen verboten,
Ich schneid lieber rein,
denn Ritzen tut weh,
und das muss nicht sein!

Der Fluss nun schön stark,
ich mag es so arg,
der Arm am Erliegen,
durch zahlreiche Hiebe.

Die Farbe ist klar,
so schön kräftig Rot.
Mal wieder versagt,
vorbei an dem Tod!

Informationen zum Gedicht: Rotes Scheitern!

84 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
17.05.2021
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (MarekStill) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige