Rentenbescheidsagen

Ein Gedicht von Heinrich Baumgarten
Rentenbescheidsagen
(Zu singen nach der Melodie: „Frau Wirtin…“)

Das ganze Arbeitsleben schon
denkt man an Rente, an Pension.
Was soll man dazu sa-ha-gen?
Nun denn, zur Lösung des Problems
stell ich jetzt ein paar Fra-ha-gen.

Was fang ich an mit all der Zeit?
Bin ich für Nichtstun schon bereit?
Hab ich für alle Fä-häl-le
das richtige Rezept parat?
Tret’ ich nun auf der Ste-hel-le?

Wie mach’ ich’s mir ganz schnell bequem?
Hol ich mir Ratschlag, und von wem?
Wie pack’ ich diese Cho-ho-se,
fällt mir jetzt alles aus der Hand,
geht alles in die Ho-ho-se?

Sei einfach keine Bangebüx,
denn dadurch schaffst du sicher nix.
Versuch, zu allen Zei-hei-ten,
in deinem neuen Freizeitpark
dir Freude zu berei-hei-ten.



Heinrich Baumgarten

Informationen zum Gedicht: Rentenbescheidsagen

1.042 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
31.07.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Heinrich Baumgarten) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige