Reales aus dem Leben

Ein Gedicht von Joachim Rodehau
wie auch:

Erbschleicherei

Man ist ja oftmals heiss auf`s Erbe,
doch muss ne Seit meist warten halt,
bis die Themperatur geringer werde,
auf der anderen eben, genauer, kalt.

Muss sich begnügen in der Zwischenzeit,
wohl ober übel mit ner Wärmephase,
die ausstrahlt noch die andere Seit.
So Manchem gar nicht nach der Nase.

Wie man`s auch sieht, es ist real,
gehn wir mal von hohem Alter aus,
und dem Verblichenem eh ja piepegal,
ging der letzte warme Furz hinaus.

War man doch heiss, auf Kälte scharf,
überflüssig Seiten wohl noch zu nennen,
denn man las ja oben schon vom Bedarf,
der einen, hier"zu machen das Rennen".

Informationen zum Gedicht: Reales aus dem Leben

168 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
20.05.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Joachim Rodehau) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige